Lewis Capaldi

  • Wo? Privat Club, Skalitzer Str. 85-86, 10997 Berlin
  • Wann?
  • Eintritt VVK-Preis: 18,00€

Manchmal genügt ein einziger Song, um eine Sensation auszulösen, und genau dies ist dem 21-jährigen Schotten Lewis Capaldi in diesem Jahr gelungen: Als er nach Beendigung des Colleges im vergangenen Spätsommer seinen allerersten selbst geschriebenen Song „Bruises" auf den gängigen Online-Musikdiensten hochlud, entwickelte sich das berührende Stück quasi über Nacht zu einer der einflussreichsten Debütsingles des Jahres und wurde innerhalb kürzester Zeit mehr als zehn Millionen Mal auf Spotify angehört. Das Lied über das Ende einer Partnerschaft bot eine selten intensive Authentizität sowie emotionale Dringlichkeit und eroberte damit die Herzen in ganz Europa im Sturm. Nur wenige Monate später ging Capaldi erstmals auf UK-Tournee, die unmittelbar restlos ausverkauft war. Ein Vertragsangebot vom Branchenprimus Universal folgte auf dem Fuße, witterte man in Lewis Capaldi doch eine der großen Neuentdeckungen des Jahres. Und nun ist mit „Bloom" unlängst seine erste EP erschienen, ein Album ist ebenfalls in Arbeit. Zwischen dem 22. und 23. Februar kommt Lewis Capaldi dann für seine ersten beiden Headline-Shows nach Deutschland, er gastiert in Berlin und Hamburg.


 


Betrachtet man die vergangenen Monate und die unvergleichliche europaweite Begeisterung für Lewis Capaldi und seinen Song „Bruises", lässt dies nur einen Schluss zu: egal, was man sonst so hört und stilistisch bevorzugt, die reine Emotionalität im Songwriting und der atemberaubende Facettenreichtum von Lewis Capaldis Gesangs scheint letztlich jeden zu erreichen und mitzureißen. Denn einen derart authentischen, zwischen tiefer Melancholie und subtiler Hoffnung changierenden Song über eine gescheiterte Liebe hat man noch nicht oft vernommen. Mittlerweile wurde das Lied allein bei Spotify über 25 Millionen Mal angehört, und auch die anderen erst kürzlich erschienenen Songs seiner Debüt-EP „Bloom" verzeichnen bereits Klickraten von mehreren Millionen. Kurz: Dies scheint nur der Auftakt zu sein für die internationale Karriere eines höchst aufrichtigen, unverstellten Musikers, dem es gelingt, Emotionen unmittelbar so in Melodien und Textzeilen zu übertragen, dass sie jeder verstehen und nachempfinden kann.


 


Dass Capaldi, der prinzipiell gern mit einer Band live auftritt, eigentlich nichts weiter benötigt als seine klirrend scharf klingende E-Gitarre sowie seine überragende Stimme, die spielend zwischen reinstem Falsett und grummelndem Bariton wechseln kann, bewies er in diesem Sommer in ganz Europa, als er von Rag'n'Bone Man als Support eingeladen wurde. Dort stand er dann allabendlich vor vielen Tausend Zuhörern, die ihn bis dahin nicht kannten, aber trotzdem unmittelbar mitgerissen waren von seiner Solo-Performance voller unmissverständlicher Dringlichkeit. Denn Lewis Capaldi singt und spielt nicht einfach seine Lieder, er lebt sie. Jedes Mal aufs Neue. Eine Intensität, der man sich nicht entziehen kann.

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?