Zusammen sind wir stark! Schule ohne Rassismus

  • Wo? SO36, Oranienstr. 190, 10999 Berlin
  • Wann?
Kiezkonzert: Zusammen sind wir stark! Schule ohne Rassismus

mit Sookee, Suli Puschban, Mal Élevé (Irie Révoltés), Matondo, Shukkrullah

mit den Pat*innen der Heinrich-Zille-Grundschule am Internationalen Tag gegen Rassismus;

mit Mal Élevé (Irie Révoltés), Sookee, Matondo, Suli Puschban, Shukkrullah

Moderation: Schulversammlungs-AG

—————————————————————–

Die Heinrich-Zille-Grundschule liegt mitten in Berlin-Kreuzberg.

Genau wie in Kreuzberg gibt es an unserer Schule viele verschiedene Menschen: große und kleine, dicke und dünne, alte und junge, schnelle und langsame, arme und reiche, Menschen mit und ohne Behinderungen, Menschen mit und ohne Sorgen!

Unsere Schule ist so bunt, lebendig und vielfältig wie der Bezirk um uns herum.

Wir wollen eine Schule für alle Kinder sein!
Kreuzberger Schüler*innen für Courage

Eine Schule, so vielfältig wie ihr Heimatbezirk: 430 Kinder unterschiedlicher kultureller und sozialer Herkunft, mit und ohne Förderbedarf, lernen gemeinsam an der inklusiven Heinrich-Zille-Grundschule in Kreuzberg.

Am Freitag, den 9. Dezember 2016 feierten sie ihren Eintritt in das Netzwerk Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Moderiert wird die Feier von den Kindern, die auch das vielfältige Bühneprogramm zusammen mit ihren PädagogInnen auf die Beine gestellt haben.

„Mit dem Titel zeigt die Schule, dass sich Kinder von der ersten Klasse an ernsthaft mit den Themen der Menschenrechtsbildung auseinandersetzen können. Unsere Unterstützung ist den jungen Menschenrechtsaktivisten gewiss.“, so Sanem Kleff, Leiterin des Courage-Netzwerks.

Auch die Auswahl der PatInnen ist so divers, wie die Schulgemeinschaft. Insgesamt sechs KünstlerInnen haben den Courage-Aktiven ihre Unterstützung bei ihrem Engagement für Vielfalt zugesichert: Mal Élevé, Sänger der Band Irie Révoltés; Suli Puschban, Kinderlieder-Macherin; Sookee, Rapperin; Shukrullah Joya, Filmakteur; Tamer Yiğit, Schauspieler und Matondo Castlo, Rapper.  Ihre Statement gibt es weiter unten auf dieser Seite.


Matondo Castlo, Rapper

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, weil es wichtig ist, dass Kinder schon früh für Themen wie Rassismus sensibilisiert werden. Rassismus darf nicht geduldet, sondern muss bekämpft werden und deshalb stehe ich stark hinter diesem Projekt. Hoffentlich wird es unsere Kinder untereinander dazu bringen nicht nach Unterschieden, sondern eher nach Gemeinsamkeiten zu suchen. Es wird Zeit ein Zeichen zu setzen. Für ein besseres Berlin, ein besseres Deutschland, ein besseres Europa und für eine bessere Welt. Das ist der Anfang!


Mal Élevé, Sänger der Band Irie Révoltés

Ich unterstütze Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, weil es sehr wichtig ist, in Zeiten, wo Rassismus weltweit zunimmt, ein klares Zeichen zu setzen und den Mund aufzumachen. Es ist erschreckend, was in Deutschland die letzten Jahre passiert. Einen so offenen Rassismus hatten wir zuletzt Anfang der 1990er Jahre. Rassismus hat viele Gesichter und findet sich in allen Bereichen unserer Gesellschaft wieder.

Die jüngeren Menschen sind die Zukunft und die Hoffnung. Mit ihnen können wir es schaffen, ein Miteinander statt ein Gegeneinander aufzubauen!


Shukrullah Joya, Filmakteur

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist notwendig, weil ich selbst in einem Land geboren und aufgezogen wurde, in dem die Feuer von Diskriminierung und Hass jeden Tag hoch lodern und ich damit viele schlechte Erfahrungen gemacht habe. Viele Menschen leiden unter Rassismus – auch im Namen von Religion, Nationalität, Sprachzugehörigkeit oder Hautfarbe. Jetzt ist es Zeit, NEIN zum Rassismus zu sagen. Es ist unser Recht, in Frieden zu leben und unser Glück zu teilen – ohne Angst und Sorge vor rassistischen Attacken.
Jeder ist gleich und jeder ist besonders.


Suli Puschban, Kinderlieder-Macherin

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, weil ich fest daran glaube, dass Kinder einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Gemeinschaft haben, den ich für vorbildlich und erstrebenswert halte. Mit meinen Liedern versuche ich ihnen Wind unter die Flügel zu fächeln und ihnen Mut zu machen sich weiterhin für Vielfalt und das bunte Leben einzusetzen. Wir sitzen im Bus der Leben heißt, komm setz dich doch dazu. Hier ist Platz für dich, hier ist Platz für mich – Rosa Parks bist du!


Sookee, Rapperin

Ich unterstützte Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, weil ich es wichtig finde ganz junge Menshen mit in die großen Themen der Gesellschaft einzuladen.

Was Erwachsene oft vergessen, wenn sie Politik machen: Kinder sind bereits Teil der Gesellshaft und sollten deshalb frühzeitig die Erfahrung machen wie bereichernd es ist mitzudenken und wirksam zu sein.

Es gibt dieses Sprichwort: Kinder sind unsere Zukunft. Ich denke, es sollte besser heißen: Kinder sind unsere Gegenwart.

Die neusten Galerien aus dieser Location

Die neusten Around The World Galerien

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?