Ju & Me - "Herzensangelegenheiten"

  • Wo? Pantheon, Siegburger Str. 42, 53229 Bonn
  • Wann?
 „Ganz leise“: Ju & Me kommen mit "Herzensangelegenheiten".
„Ich habe Bücher geschrieben, aber nicht auf Papier. In meinem Kopf Millionen Seiten gefüllt.“
Was für eine ganz wunderbare Grundvoraussetzung für Herzensangelegenheiten ist diese Textzeile aus „Ganz leise“.

Herzensangelegenheiten, so lautet der treffliche Titel des ersten Albums des Bonner Singer/Songwriterduos Ju & Me, das durchgehend der dialektfreien Muttersprache von Judith "Ju" Mattes (Gesang) und Holger Jan Schmidt (Gesang & Gitarre) verhaftet ist. Auch ihrer unmittelbaren und unverfälschten Direktheit wegen. Wenn beispielsweise „Was ist mit Dir?“ schon in den ersten Momenten eine der wichtigsten Fragen überhaupt stellt und für die Antwort nicht in Deckung geht. Wenn nicht wenige „Wölfe“ als Freunde einem Rudel von Befindlichkeiten gegenüberstehen. Wenn das Kopfkino eben „Ganz leise“ von der einen Rolle auf die nächste läuft und die berühmten drei Buchstaben S, E und X fast hintenüber kippen in einem kurzen, spröde- porösen Moment. Wenn aufmerksame Hörer in den zwölf Stücken immer wieder kleinste Teilchen von sich selbst entdecken.

Auf Herzensangelegenheiten rangeln Skepsis und Optimismus in einem gut gepolsterten Boxring oder in einer Manege der großen Gefühle. Und wenn es doch mal weh tut, hilft immer noch der Blick in die ruhende Ferne. Nicht in den Fernseher. Oder ein Handstand. Und sonst so? Gefühle und das Drücken im Magen, Adrenalin wie mitten in der Achterbahn.
Hach.
Was ist denn nun mit dir?

Ju & Me sind übrigens nicht nur irgendein kluges, bezauberndes Duo aus Bonn am großen Fluss. An dieser Stelle wird es nun persönlich, denn beide sind - eher wenig artgerecht - reichlich windschief und schräg ins Leben gebaute Menschen. Inklusive eines Faibles für verdammt gut duftende, trotzdem oft sehr direkte Befindlichkeiten. Mir persönlich fällt dazu dieser Wolf Maahn-Claim aus den Achtzigern ein. „Direkt ins Blut. Absolut.“, der nach Kraftmeierei klingen mag. Und vielleicht trifft ja genau dieser Umstand auch den Doppelpunkt zwischen den hinreißend schönen Zeilen der Ju & Me- Texte.

Emotionen kosten ... Kraft. Das Leben, der Sturz, der innere Aufstand, ein Traum, der weiterlaufen lässt.

Gitarre und Gesang in einer stetigen Kreisbewegung. Herzensangelegenheiten können zwei, drei oder vier Hände sein, die sich - wie ebenauf dieser kräftezehrenden Achterbahn im beneidenswert gelungenen Artwork - mal ganz fest aneinanderklammern und im nächsten Augenblick wieder loslassen. Die sich zwischen Holger Jan Schmidts akustischen Saiten bewegen und die Judith Mattes‘ stimmlich glockenhellen und gestenreich Duktus unterstreichen.
Derweil kennt das Glück keine Tachonadeln, sehr wohl aber wohlfeile Nadelspitzen. Ju & Me legen ihre Geschichten immer wieder so wohltuend ehrlich frei, wie der ganz späteHerbst und ein sehr junger Frühling einen gänzlich ungetrübten Blick durch ihre freiliegenden Äste erlauben. Dass kein Laub der Welt hier die Wahrheiten schützt, hat sich auch Ju & Mes Freund und Produzent Andreas Diekmannshenke (Soundstudio D/Köln) auf sein Blatt geschrieben: Erzählung, Tanz und Emotionsradau in einer Amplitude zwischen weitem Sprung mit Telemarklandung und ungelenkem Sturzvermögen. Irgendwo lächelt dich Kettcars „Hauptsache Glauben“ von fern an. Apropos Glauben: Religionen und Grenzen sind in den Texten von Ju & Me eine willkommene, bunte Kulisse für starke undogmatische Bilder, beispielsweise in der ewigen Herausforderung „Goliath“.


www.juundme.de

www.youtube.com/watch?v=2O5oOXR_yEY

Die neusten Galerien aus dieser Location

Die neusten Around The World Galerien

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?