Sinus Sea Watch Soliparty

  • Wo? Fundbureau, Stresemannstr. 114, 22769 Hamburg
  • Wann?
"Es war für mich und alle anderen eine der größten Herausforderung des Lebens und wir mussten mühsam viele Klippen umschiffen und uns gegen Vorurteile und Besserwisserei behaupten. Am Ende siegte das Gute und wir haben bewiesen, dass es auch mit einfachen Mitteln möglich ist, Menschenleben zu retten", so beendete Harald Höppner, einer der vier Gründer von Sea-Watch, die erste Rettungsmission auf dem zentralen Mittelmeer. Seitdem sind zwei Jahre vergangen und Sea-Watch konnte dank der zahlreichen Unterstützer*innen über 20.000 Menschen aus akuter Seenot retten.

Doch trotz der zahlreichen Bemühungen ziviler Initiativen, mussten auch im letzten Jahr über 4.600 Tote geborgen werden, die aufgrund unmenschlicher Abschottungspolitik an der tödlichsten Grenze der Welt starben. Solange diese humanitäre Katastrophe im Mittelmeer anhält und Menschen, die auf der Flucht vor Krieg, Armut und Gewalt ihr Leben riskieren müssen, wird sich Sea-Watch aktiv und lautstark für sichere Fluchtwege einsetzen, auf See und an Land! Jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben in Würde und Sicherheit. Lasst uns dieses Recht gemeinsam umsetzen und unterstützt unsere Missionen mit der Sea-Watch 3! Jene die im Mittelmeer z. B von der Lybischen Küstenwache an Board genommen werden und in Lager überführt werden sehen sich dort mit unmenschlichen Zuständen konfrontiert. Geplagt durch Ungewiessheit über Verbleib und Dauer ihres Aufenthaltes dort werden die Menschen dort zusammengefercht wie Tiere, auf engstem Lebensraum. Mit Glück dürfen sie einmal im Monat nach draußen um Sport zu treiben. Neben dieser massiven Überfüllung leiden die Menschen dort unter Nahrungs- und Arzneimittelengpässen und mangelhaften Sanitären Verhältnissen. Schilderungen von blutüberströmten Frauen gegenüber dem Journalisten Michael Obert berichteten über Menschenrechtsverletzungen z. B in Form von Massenvergewaltigungen.

Hier zeigt sich die hässliche Fratze der EU Politik in der Flüchtlingsfrage die diese Lager finanziert. Diese Politik löst ins Wut und Trauer aus. Mit dieser Veranstaltung möchten wir die bewundernswerte Arbeit von SeaWatch unterstützten. Alle Einnahmen werden der Organisation überlassen um den Fortbestand dieses Projektes weiterhin zu sichern und um dieser unhumanistischen EU Politik etwas entgegenzusetzten! Hierzu haben sich mehrere Künstler bereit erklärt ihren Teil für
die Unterstützung dieser Organisation beizusteuern. Wir und die Organisation SeaWatch bedanken uns daher für den Support durch die Künstler und alle anderen Menschen die die Notwendigkeit dieser Arbeit sehen und sich der Verantwortung nicht entziehen!


Lineup:

Special K
( Hip Hop, Berlin, Tick Tick Boom! / Kurzer Prozess )

Frank Walther P
( Hip Hop, Lübeck )

Audio:Punx
( Oldenburg / )

Rausch & Metrik
( Hamburg / Shinocs )

Meto
( Hamburg / Sinus )

Vrilkø
( Oldenburg / Plattenschmaus / Bar 36 )

Martin Gruen
( Hamburg / Sinus )

Reduzida B2B Katzenhaus
( Hamburg / Lübeck / Sinus / Bollwerk )

Melissa Francis
( Hamburg / Sinus )

Dänzel
( Hamburg / Sinus )

(Ab 18 Jahren)
Kein Eintritt für Rassisten, Faschisten, Sexisten!

No Videos, No Photos!
Respektiert eure Mitmenschen und die Veranstaltung!

Die neusten Galerien aus dieser Location

Die neusten Around The World Galerien

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?