500 Kilo Gras verschwunden: Polizisten behaupten Mäuse hätten es gefressen

Wer hat kürzlich bekiffte Nager gesehen?

500 Kilo Gras verschwunden: Polizisten behaupten Mäuse hätten es  gefressen: Wer hat kürzlich bekiffte Nager gesehen?
Quelle: hanohiki/Shutterstock.com

Wenn man bei einer Dummheit erwischt wird, versucht man sich gerne mal mit Ausreden herauszureden. Doch was diese Polizisten aus Argentinien behaupten, glaubt ihnen wohl niemand.

In der Nähe von Buenos Aires (Argentinien) wurde ein Lager der Polizei überprüft. Hier werden beschlagnahmte Gegenstände deponiert, wie beispielsweise Drogen. Unter anderem befindet sich in dem Lager auch Cannabis, das in den letzten zwei Jahren sichergestellt wurde. Bei der Inventur konnten  von den eigentlich registrierten 6.000 Kilo, nur 5.460 Kilo gefunden werden.

Sofort fiel der Verdacht auf den ehemals zuständigen Polizisten Javier Specia, der sich zusammen mit weiteren Kollegen zu der Sache vor Gericht äußern sollte, wie The Guardian berichtet. Scheinbar hatten sich die Polizisten im Vorfeld abgesprochen, aber die Story nicht gut durchdacht: Sie behaupten alle, dass das fehlende Gras von Mäusen gefressen wurde.

Experten konnten diese Geschichte schnell entlarven und erläutern, dass Mäuse die Drogen nicht mit Futter verwechseln würden. Hätten Mäuse versehentlich eine halbe Tonne Cannabis gegessen, wären im Lager überall tote Tiere zu sehen gewesen.

Bisher ist nicht bekannt, wo die enorme Menge Gras abgeblieben ist, jedoch ist Fahrlässigkeit und Unterschlagung deutlich wahrscheinlicher, als kiffende Nagetiere.


GIF via giphy.com

Foto:  hanohiki/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?