Back to nature: Jetzt tragen viele Frauen wieder Schamhaare

Intimrasur war gestern!

Back to nature: Jetzt tragen viele Frauen wieder Schamhaare: Intimrasur war gestern!
Quelle: Oksana Volina via Shutterstock.com

Nachdem in jüngster Zeit immer mehr Mädels es bereits unter den Armen haben sprießen lassen und wir uns regelmäßig über die Achselhaare von Paris Jackson auf Instagram freuen konnten, erreicht die Rückbesinnung auf einen ganz natürlichen Look nun auch den Intimbereich der Frau. Was lange Zeit undenkbar war, ist nun auf dem Vormarsch: Schamhaare!

Eigentlich völlig absurd, es überhaupt thematisieren zu müssen, doch das neue Jahrtausend war bisher eine eher haarfreie Zone. Und da in Sachen Mode und Lifestyle so ziemlich alles irgendwann ein Revival feiert, befassen wir uns nun eben mit dem, was frau „untenrum“ trägt. Seit 2001 das erste, rasierte Model im Playboy zu sehen war, wurde aus dem Trend der Normalzustand und die Intimrasur für die allermeisten so selbstverständlich wie Zähneputzen. Umfragen zufolge enthaaren sich 67 Prozent der deutschen Frauen im Intimbereich, 31 Prozent sogar komplett, wie Cosmopolitan berichtet.

 

Ein Beitrag geteilt von SH:24 (@sh24_nhs) am

Das bisherige Tabu wird nun selbst von Promi-Frauen offen angesprochen: Emma Watson verrät mit welchem Öl sie ihre Friese pflegt, Gwyneth Paltrow schwärmt von ihrem „70s-Vibe da unten“ und auch Lady Gaga und Miley Cyrus sind total „Pro-Busch“. In Zeiten von Detox, Naturliebe und #bodypositive, erscheint dieser Wachstumstrend nur logisch.

Auf die Körperhygiene hat die Haarpracht  allerdings keinerlei Auswirkungen: „Schamhaar schützte früher vor Infektionen, als Menschen keine Kleidung trugen. Heute sind Rasur, Waxing und Sugaring genauso hygienisch. In meiner Praxis sehe ich keinen Unterschied bei der Infektionsanzahl,“ so Gynäkologin Dr. Verena Breitenbach. Dass beim Rasieren Vorsicht das oberste Gebot ist, sollte jedoch jedem klar sein: „Wenn man sich dabei verletzt, können tatsächlich Bakterien eindringen, wodurch Pickel und Entzündungen entstehen. Aber auf der Haut und an der Haarwurzel, nicht vaginal,“ erklärt die Medizinerin.

 Egal ob „Landing Strip“,  „Brazillian“ oder eben ganz naturbelassen: Auch zwischen den Beinen ist erlaubt, was gefällt!

Foto: Oksana Volina via Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?