Berghain: Protest-Partys gegen Homophobie

„Promote Diversity“ im Berliner Kult-Club.

Berghain: Protest-Partys gegen Homophobie: „Promote Diversity“ im Berliner Kult-Club.
Wir berichteten kürzlich ja schon einmal über die weltweite Protestwelle, die das Gesetz gegen „homosexuelle Propaganda“ in Russland ausgelöst hat. Auch in der Clubszene ist das Thema ein großer Aufreger, es finden zahlreiche Protest-Partys statt. Ganz vorne mit dabei ist das Berliner Berghain.
„Promote Diversity!“ heißt die Partyreihe, die am 12. September im Berliner Techno-Club Berghain startet. Mit der Veranstaltung soll die Aufmerksamkeit auf die Missstände in Russland gelenkt werden und gleichzeitig ein Protest stattfinden. „Gleichheit und Toleranz sind die Grundwerte, die die Club- und Musikszene immer unterstützt hat“ heißt es in der Erklärung von Ostgut Ton, des hauseigenen Labels. 

Was liegt also näher, als den Protest in Form einer Party zu äußern? Am Donnerstag, dem 12. September wird ab 20 Uhr der Live-Act Karin Park auf der Bühne stehen. Ab 23 Uhr wird dann in der Panorama Bar, dem Berghain und dem Wardrobe Floor mit vielen verschiedenen Acts gefeiert. 

Die Veranstaltung ist aber mehr als nur symbolisch und unterstützt einen weiteren guten Zweck.
Die Einnahmen des Abends gehen an die Organisation „All Out“, die sich für die Akzeptanz und Gleichberechtigung Homosexueller auf der ganzen Welt einsetzt. Feiern für den guten Zweck also.


Bildquelle: flickr.com / bartvanpoll
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?