DBML-Syndrom: Damit zerstören viele Frauen ihre Beziehung

Fast jeder kennt so eine Kandidatin.

DBML-Syndrom: Damit zerstören viele Frauen ihre Beziehung: Fast jeder kennt so eine Kandidatin.
Quelle: Sasa Prudkov / shutterstock.com

Du hast den Begriff DBML-Syndrom noch nie gehört? Dabei kennst du garantiert jemanden, der sich exakt nach diesem Muster verhält, versprochen. Vielleicht tendierst du sogar selbst zu diesem zerstörerischen Beziehungskiller.

Am Anfang jeder Beziehung haben beide noch ihr eigenes, unabhängiges Leben: Freunde, Hobbys, Schule/Arbeit. Nach und nach verschmilzt alles ein wenig und man verbringt überdurchschnittlich viel Zeit mit seinem neuen Schatz. In der ersten heftigen Verliebtheits-Phase ist das auch unbedenklich, nach zirka einem Jahr legt sich das aber meistens und jeder nimmt sich selbst wieder als Individuum wahr.

Doch das ist leider nicht immer der Fall. Manche Mädels fangen oft an zu klammern – insbesondere, wenn es sie so RICHTIG erwischt hat. Sie lassen Hobbys schleifen, treffen ihre Freunde weniger, sprechen nur noch in der „Wir“-Form und planen alles nur noch um ihren Schatzi herum. Und genau dieses Verhalten nennt sich DBML-Syndrom: „Du bist mein Lebensmittelpunkt“. Das ist eigentlich selbsterklärend, oder?

Jetzt passiert aber Folgendes: Eigentlich hat der Partner seine Liebste als unabhängige, aktive, spontane und selbstbestimmte Frau kennen und lieben gelernt. Und genau das machte auch den Reiz aus. Sie stand nicht immer Gewehr bei Fuß, hatte ihren eigenen Kopf und er musste um ihre Aufmerksamkeit kämpfen. Sobald der Mann aber das Gefühl hat, dass er ganz alleine über das Lebensglück seiner Freundin entscheidet, bekommt er Panik. Das ist einfach zu viel Verantwortung und nimmt der Dame ein ganzes Stück ihrer ursprünglichen Attraktivität.

Mädels neigen dann auch oft dazu, immer und immer mehr einzufordern und schnell zickig zu werden, wenn er versucht, sich seine Freiräume zu erkämpfen. „Warum hast du mir gestern nicht gleich zurückgeschrieben?“, „Wieso planst du plötzlich Urlaube ohne mich?“, usw. Dieses Verhalten kann den Mann im schlimmsten Fall verjagen.

Deshalb, liebe Mädels: Achtet ein bisschen darauf, euch selbst nicht völlig aufzugeben. Unabhängigkeit ist reizvoller als Klammeräffchen und niemand wünscht sich einen Partner, der IMMER zur Verfügung steht. Männer brauchen hin und wieder das Gefühl, uns neu erobern zu müssen. Außerdem sind Freunde und Hobbys nicht nur wichtig für die Beziehung, sondern vor allem für dich selbst!

Foto: Sasa Prudkov / shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?