Dem Horror-Haus entkommen – 13 Geschwister von den eigenen Eltern eingesperrt und festgekettet

Die Kinder zwischen 2 und 29 Jahren sind stark unterernährt!

Dem Horror-Haus entkommen – 13 Geschwister von den eigenen Eltern eingesperrt und festgekettet: Die Kinder zwischen 2 und 29 Jahren sind stark unterernährt!
Quelle: divanov/Shutterstock.com

Es klingt, wie aus einem Psycho-Thriller: 13 Geschwister im Alter von zwei bis 29 Jahren wurden von ihren eigenen Eltern im Haus eingesperrt und teilweise am Bett festgekettet. Die Räume wurden abgedunkelt und die Kinder nur unzureichend mit Nahrung und Flüssigkeit versorgt. Zum Glück konnte eines der Opfer die Polizei alarmieren und damit den Horror beenden.

Warum David Allen Turpin (57) und Louise Anna Turpin (49) ihre Kinder so behandelten, können die beiden selbst nicht sagen. Das Ehepaar lebt in Perris, zwei Stunden südöstlich von Los Angeles. Vater David soll laut Angaben des Lokalsenders KTLA Direktor einer örtlichen Privatschule sein, wie der Stern berichtet.

Wie gut er sich um Kinder kümmern kann oder vielmehr eben nicht, zeigte sich vor allem am erschreckenden Ernährungszustand seines eigenes Nachwuchses: Die zuständige Polizei des Bezirks Riverside ging davon aus, dass alle Opfer noch minderjährig sind. Tatsächlich stellte sich heraus, dass sieben von ihnen zwischen 18 und 29 und die anderen sechs zwischen zwei  und 17 Jahren sind. Auch das Mädchen, das die Einsatzkräfte verständigte wirkte deutlich jünger. Sie wurde von den Beamten auf zehn geschätzt ist jedoch bereits 17 Jahre alt.

Die Rabeneltern wurden wegen Folter und Kindesgefährdung angeklagt. Ihre Kaution wurde mit 9 Millionen Dollar (etwa 7,3 Millionen Euro) angesetzt.

Symbolbild: divanov/Shutterstock.com

 

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?