Großes Geschäft: Ein Unbekannter stopft 500 Euro-Scheine in öffentliche Klos

Vielleicht ein Grund, doch mal auf ein öffentliches Klo zu gehen.

Großes Geschäft: Ein Unbekannter stopft 500 Euro-Scheine in öffentliche Klos: Vielleicht ein Grund, doch mal auf ein öffentliches Klo zu gehen.
Quelle: Flushing Euros down the toilet von Images Money / Flickr.com Lizenz: CC BY 2.0

Eine mysteriöse Geldvernichtungs-Serie versetzt die Schweiz seit mehreren Monaten in Unruhe. Ein Unbekannter verstopft seit geraumer Zeit regelmäßigen Toiletten mit 500-Euro-Scheinen. WTF?

Wie unter anderem Spiegel Online berichtet, startete die seltsame Serie in einer Genfer UBS-Bank-Filiale: Dort schwammen zerkleinerte 500-Euro-Scheine im Wert von rund 100.000 Euro in der Toilette des Tresorraums. Kurz danach fand man noch mehr Geld-Schnipsel in den Kloschüsseln von zwei kleineren Restaurants.

Als die Gastronomen sich über die verstopften Rohre beschwerten, schaltete sich die Polizei ein. Wo kommen die Scheine her? Wer will warum so viel Kohle loswerden? Und warum zerschnippelt der Freak sie vorher? All diese Fragen sind bis jetzt völlig ungeklärt.

Seltsam ist allerdings, dass sich ein Anwalt in den Restaurants meldete und die Klempnerrechnungen übernahm – daraufhin zogen die Betreiber ihre Anzeigen zurück.

Das Magazin Tribune de Genéve fand durch intensive Recherchen heraus, dass das Geld angeblich zwei Spanierinnen gehört, die es vor Jahren in die Schweiz schafften und dort in dem Tresor deponierten. Das Ganze ist und bleibt trotzdem sehr schleierhaft, deshalb ermittelt die Polizei auch weiterhin in dem mysteriösen Fall, um zu klären, ob es sich vielleicht um Drogengeld handelt.

Foto: Flushing Euros down the toilet von Images Money / Flickr.com Lizenz: CC BY 2.0

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?