Heftig: Hier erklären Eltern, warum sie heimlich ihre Kinder hassen

Diese Aussagen sind wirklich krass.

Heftig: Hier erklären Eltern, warum sie heimlich ihre Kinder hassen: Diese Aussagen sind wirklich krass.
Quelle: Tolikoff Photography/Shutterstock.com

Wer ein Kind hat, weiß, dass es nicht nur schöne Momente gibt. Die Erziehung kann schon mal ziemlich stressig werden und an den Nerven zerren. Manchmal gibt es auch sicherlich Momente, in denen man als Mutter oder Vater total verzweifelt – und das ist vollkommen ok. Doch die meisten würden wahrscheinlich trotzdem sagen, dass sie ihr Kind über alles lieben. Allerdings gibt es immer Ausnahmen.

Schlaflose Nächte, viel Geschrei und jede Menge dreckige Wäsche – gerade kleine Kinder können Eltern ganz schön auf Trab halten. Wenn sie älter werden, hören die Probleme natürlich nicht auf, sondern verlagern sich einfach. Aber egal wie stressig es mit den Rackern auch wird, Eltern lieben ihre Kinder dennoch heiß und innig und würden alles für sie tun. Zumindest die meisten.

Natürlich gibt es auch einen geringen Anteil an Menschen, die mit der Erziehung so dermaßen überfordert sind, dass sie regelrechten Hass für ihr eigen Fleisch und Blut empfinden. Und genau die teilen jetzt ihre düsteren Geheimnisse in der App Whisper, die vor allem in den USA sehr populär ist.

Die Beweggründe, warum die Eltern ihre eigenen Kinder scheinbar hassen, sind der unterschiedlich. So schreibt eine Person beispielsweise: „Ich hasse meine Tochter. Sie ist so sehr wie ich, dass ich sie nicht ertragen kann. Es gibt Tage, an denen ich sie weggeben möchte. Sie ist 7.“ Und jemand anderes erklärt: „Manchmal hab ich das Gefühl, ich hasse meine Kinder. Das liegt wahrscheinlich daran, dass sie meinen Ex-Mann so sehr ähneln und mich das einfach krank macht.“

Andere fühlen sich durch ihre Kinder einfach zu sehr eingeschränkt und erzählen: „Ich hasse es zuzugeben, aber ich hasse meine Kinder. Es fühlt sich an als hielten sie mich in einem Leben gefangen, das ich niemals wollte. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt glücklich war. Ein andere Mutter klagt: „Manchmal hasse ich heimlich meine Kinder und wünschte, ich hätte sie nie bekommen. Sie bringen mir nichts als Stress, seit sie geboren wurden. Ich fühle mich wie eine schrecklich Mutter, weil ich so empfinde.“

Bei anderen liegt das Problem wohl wirklich an der gescheiterten Erziehung, denn man findet auch folgende Aussagen: „Heimlich hasse ich meine Kinder. Sie ruinieren alles und meine Erziehungsmaßnahmen sind scheiße. Nicht ein Tag vergeht, an dem ich nichts reparieren muss, was sie zerstört haben.“ „Ich hasse meine Kinder. Egal wie viel ich ihnen beibringe, sie haben keinen Intellekt. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich niemals Mutter werden.“

Foto:  Tolikoff Photography/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?