Hot: 54.000 Raver feiern Hitzeparty bei Nature One

Fürs Feuerwerk war es zu heiß!

Hot: 54.000 Raver feiern Hitzeparty bei Nature One: Fürs Feuerwerk war es zu heiß!
Quelle: I-Motion
Die 24. Ausgabe von NATURE ONE auf der Raketenbasis Pydna ist am Sonntag friedlich zu Ende gegangen. Unter dem Motto „all you need to be“ feierten 54.000 Besucher drei Tage lang zu den verschiedenen Stilrichtungen der elektronischen Musik. Eines der Highlights war der Live-Auftritt von DJ „Alle Farben“. Aufgrund der anhaltenden Hitze musste das traditionelle Feuerwerk wegen Brandgefahr abgesagt werden. Sonst verlief das Festival wie geplant und ohne größere Zwischenfälle. Veranstalter und Besucher freuen sich schon auf das 25-jährige Jubiläum von NATURE ONE im nächsten Jahr.
„36 Grad und der Rave geht weiter“ – das war nur einer der hitzebezogenen Schlachtrufe am vergangenen Wochenende bei NATURE ONE. Am Ende konnte die Hitze den Besuchern tatsächlich nichts anhaben: 54.000 Fans kamen auf die Raketenbasis Pydna bei Kastellaun im Hunsrück. 4 Tage lang feierten sie in Zelten, Bunkern, Open Air und im CampingVillage zu den verschiedenen Stilrichtungen der elektronischen Musik. Insgesamt spielten über 350 DJs und LiveActs auf 23 Floors.

Eines der Highlights bildete das Live-Set von Echo-Gewinner „Alle Farben“ auf dem OpenAirFloor. Unterstützt durch einen Sänger, spielte er live seine Hits „Music Is My Best Friend“ und „Please Tell Rosie“. „Alle Farben“ war kurzfristig für „Sam Feldt“ eingesprungen, der sich nach einem Verkehrsunfall einer Operation am Bein unterziehen musste. Frenetisch gefeiert wurden auch die Stars „Paul van Dyk“ und „Sven Väth“. Im „Century Circus“ begeisterte u. a. „Nina Kraviz“. Stilistische Vielfalt bot der neue Floor „HomeBase“ (ehemals „House of House“) den Besuchern: von House, über Tech, Bass und Elektro.

Einen kleinen Wehrmutstropfen gab es dann doch: Das traditionelle Feuerwerk konnte aufgrund der extremen Trockenheit und der damit verbundenen Waldbrandgefahr nicht durchgeführt werden. Davon abgesehen kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen durch die hohen Temperaturen. „Im Vorfeld waren Bedenken laut geworden, dass viele Besucher die Hitze nicht verkraften könnten. Das hat sich glücklicherweise nicht bestätigt“, sagt Oliver Vordemvenne vom Veranstalter I-Motion. „Unsere Investitionen in den vergangenen Jahren in ein Netz aus fest installierten Wasserleitungen haben sich gelohnt. Hierdurch konnten wir gewährleisten, dass zu jeder Zeit ausreichend Trinkwasser an den Service-Stationen im CampingVillage zur Verfügung stand.“

Das füllte nicht nur die Wasserflaschen, sondern auch zahlreiche Pools und Planschbecken. Von Donnerstag bis Sonntag wurden hunderte Privatparties auf den von den Besuchern selbst mitgebrachten und aufgebauten Musikfloors gefeiert. „Besonders gefreut hat uns, dass die Besucher sehr vorsichtig mit Grills und Zigaretten umgegangen sind“, sagt Oliver Vordemvenne, „da gab es kaum etwas zu beanstanden.“ Auch DRK und Polizei zeigten sich mit dem Verlauf des Festivals sehr zufrieden. Die An- und Abreise der Besucher verlief ebenfalls reibungslos.

Im nächsten Jahr wird NATURE ONE zum 25. Mal gefeiert. Neben vielen Specials zum diesem Jubiläum soll es dann auch ein besonders spektakuläres Feuerwerk geben.

Foto: I-Motion 
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?