Intimhygiene-Mythen: Diese Reinigungsfehler schaden deiner Vagina

Weniger ist hier definitiv mehr.

Intimhygiene-Mythen: Diese Reinigungsfehler schaden deiner Vagina: Weniger ist hier definitiv mehr.
Quelle: ECOSY/Shutterstock.com

Wenn es um das Thema Körperpflege geht, sind viele Mädels für jede Körperstelle optimal ausgestattet. Und auch unser Intimbereich braucht besondere Aufmerksamkeit, um gesund und frisch zu bleiben. Allerdings gibt es auch einige Dinge, mit denen ihr eurer Vagina schaden könnt, wie die folgenden.

Für Die Haare gibt es Shampoo und Conditioner, für den Körper Peeling und Duschgel und auch für die Intimpflege gibt es ein ziemlich großes Angebot an Reinigung- und Pflegemitteln. Doch die brauchen wir eigentlich gar nicht, wie auch Gynäkologin Jessica Shepherd verrät: „Die Vagina hat ihr ganz eigenes kleines Ökosystem, sie reinigt sich also von ganz selbst!“

Wer dennoch nicht ganz auf einen kleinen Helfer verzichten möchte, der sollte aber auf keinen Fall zu scharfen oder parfümierten Mitteln greifen. Denn anders als beim Rest des Körpers haben wir zwischen den Beinen einen speziellen PH-Wert, der angegriffen oder sogar zerstört werden kann, wenn wir es unter der Dusche übertreiben. Die Frauenärztin rät zu einer neutralen und duftfreien Seife.

Zu viel des Guten sollten wir auch beim Wasser nicht für die Vagina verwenden. Denn auch wenn sich der Duschkopf „da unten“ gut anfühlen mag, sollte die Vulva auf keinen Fall mechanisch „ausgespült“ werden. Denn auch das kann den PH-Haushalt laut Cosmopolitan ziemlich durcheinanderbringen und im schlimmsten Fall zu Infektionen führen.

Und wo wir schon beim Thema „viel hilft viel“ sind: Einmal am Tag reicht völlig aus, wenn es um Intimpflege geht. Mehr brauchen wir Mädels wirklich nicht und auch praktische Hilfsmittel wie Schwämme oder Waschlappen sind völlig unnötig und schlimmstenfalls Brutstellen für Bakterien. Am besten unter der Dusche mit sauberen Händen reinigen und wenn wir uns danach noch etwas Gutes tun wollen, danach immer schön gründlich abtrocknen. Denn ein Feuchtbiotop kann unangenehme Pilzinfektionen verursachen.

Also Mädels, einfach auf Handarbeit und Natur pur setzten.

Foto: ECOSY/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?