Kiffen oder Alkohol trinken? Forscher verraten, was schädlicher ist

Hättest du das gedacht?

Kiffen oder Alkohol trinken? Forscher verraten, was schädlicher ist: Hättest du das gedacht?
Quelle: Lea Böhland on Unsplash & Amritanshu Sikdar on Unsplash
Cannabis und  Alkohol - zu beiden gibt es zahlreiche Studien, die sich mit dem Langzeitkonsum beschäftigen. Doch was ist schädlicher? Diese Frage wollen US-amerikanische Forscher nun beantwortet haben.  

Das Online-Magazin IFLScience  hat sich mehrere Studien vorgeknöpft, die sich mit den Auswirkungen von Cannabis und Alkohol beschäftigen. Und die Zahlen sprechen eindeutig für sich: Der Konsum vom Spirituosen und Co. führt jedes Jahr zu 3,3 Millionen Todesfällen – laut Statistik stirbt alle zehn Sekunden ein Mensch an den Folgen von Alkohol.

Eine weitere Studie entschlüsselte das Verhalten von rund 8.000 Amerikanern, mit dem Ergebnis, dass 15 Prozent der Probanden Alkoholiker sind, abhängig von Gras sind dagegen „nur“ neun Prozent.

Das Wissenschaftsmagazin „Scientific Reports“ schickte ebenfalls einige Forscher los, die sich mit mit dem Thema beschäftigen sollten. Sie waren sich am Ende ihrer Auswertungen einig, dass Cannabis 114 Mal weniger tödlich ist als Alkohol.

Kurz: Kiffen ist angeblich nicht so schädlich wie der Konsum von Alkohol. Im Prinzip hast du trotzdem die Wahl zwischen scheiße und ungut, denn Langzeitkiffer leiden oft an heftigen Psychosen und auch die kognitiven Fähigkeiten nehmen bei Menschen ab, die viel Cannabis konsumieren.

Foto: Lea Böhland on UnsplashAmritanshu Sikdar on Unsplash

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?