Krank: Frau bastelt aus einer toten Katze eine Handtasche

Einfach abartig!

Krank: Frau bastelt aus einer toten Katze eine Handtasche: Einfach abartig!
Quelle: Screenshot via trademe.co.nz
Na, wer guckt denn da? Nein, diese Handtasche ist keine Stofftier-Attrappe sondern tatsächlich aus einer toten Katze gefertigt. Eine Frau ließ die Fell-Clutch aus einer verstorbenen Mieze anfertigen. Geht es noch geschmackloser?
Ob man es glaubt oder nicht, die Designerin Claire Hobbs aus Neuseeland fand tatsächlich eine überfahrene, tote Katze auf der Straße und beschloss, etwas Besonderes aus ihrem Fell zu machen. Zunächst einmal bemühte sie sich darum, die Besitzer zu finden - als sich jedoch nichts ergab, stand der Handtaschen-Planung nichts mehr im Wege.

Selber getötet hat die Künstlerin das kleine Tier aber natürlich nicht. Claire betont sogar mehrfach dass sie selber zwei Hunde hat und für diese Kunst nie töten würde. Doch als Frau mit langjähriger Erfahrung was Tierpräparation betrifft, standen ihr natürlich alle Möglichkeiten offen. 

Die Katze sei am Fundort bereits fast gänzlich platt gewesen, ihr Kopf jedoch sei wunderschön und ihr Blick freundlich - ein bisschen creepy ist das aber schon?! 


GIF via giphy.com

Viele Tierschützer sind allerdings empört über Claires Vorgehensweise, sie hätte damit bloß einen Nutzen aus dem toten Wesen gezogen und damit Geld verdienen wollen, anstatt die Katze anständig zu begraben. Sie empfinden diese "Kunst" als überaus respektlos.

Inzwischen wurde die Tasche mit dem kleinen „Tom“ auf einer Internetseite für fast 490 Euro verkauft. Immerhin hat man dann immer etwas zum Kuscheln dabei!


GIF via giphy.com

Foto: Screenshot via trademe.co.nz
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?