Krass: 18-Jährige verprasst die Kohle ihrer Eltern, um wie Barbie auszusehen

Come on Barbie, let’s go party!

Krass: 18-Jährige verprasst die Kohle ihrer Eltern, um wie Barbie auszusehen: Come on Barbie, let’s go party!
Quelle: Gabriel Jiráčková via Facebook

Gabriela Jiráčková besitzt mit rund 300 Stück eine recht umfangreiche Sammlung ihres kleinen großen Vorbilds: Barbie. Und nun ist die 18-jährige Tschechin selbst auf dem allerbesten Weg, zum lebenden Abbild der Plastikpuppe zu werden.

Wie viel an ihr noch echt ist, lässt sich schwer sagen. Denn bereits im zarten Alter von 16 Jahren begann Gabriela Jiráčková mit ihrer Transformation. Ihr Ziel: Sie will die beste „Real Life“-Barbie werden. Seit fast 60 Jahren ist das Spielzeug aus den Kinderzimmern nicht wegzudenken und sie ist eine echt coole Frau: Sie hat unzählige Jobs ausprobiert, reist um die Welt und ist nicht verheiratet. Von so viel Unabhängigkeit können die meisten Mädchen wohl nur träumen. Doch Gabriela träumt nur davon, genauso auszusehen, wie ihr kleines großes Vorbild.

Hässlich war der Teeny aus Prag nie, doch sie hält nichts vom natürlichen Look, wie die Sun berichtet. Nach den ersten Anpassungen wie blonden Extensions, falschen Wimpern, Permanent-Makeup und Lippenfüllern, hatte sie im September die erste Brustvergrößerung. Doch der Schritt von D auf Körbchengröße G reicht ihr noch nicht aus. Weitere chirurgische Eingriffe sind bereits geplant. Jeden Monat hunderte bis tausende Euro ausgibt, um ihrem Idol zu gleichen. Doch nicht sie selber finanziert dieses zweifelhafte Hobby, sondern ihre Eltern!

Mutter Romana Jiráčková dazu: „Sie hat uns langsam darauf vorbereitet, doch uns war nicht bewusst, wie ernst es ihr damit ist." Die 53-Jährige fügt hinzu: „Ich mache mir Sorgen um ihre Gesundheit, keine Frage, doch es ist ihre Entscheidung, wie weit sie damit geht und ich respektiere es."

Derweil verteidigt Gabriela sich und ihre Umwandlung: „Es ist nicht so, dass ich zu irgendeinem Zeitpunkt unglücklich mit mir selbst war. Ich war immer zufrieden. Die Tatsache, dass ich künstliche Schönheit mag, bedeutet nicht, dass ich wenig Selbstbewusstsein habe." Nach ihrem Boobjob äußert sie jedoch, dass sie sich viel sexier fühle: „Ich weiß nicht, ob ich jetzt mehr wie Barbie aussehe, aber ich fühle mich sexier. Ich bin definitiv glücklicher mit größeren Brüsten."Damit widerspricht sie sich direkt mal selbst.



Gif via giphy.com
Foto: Gabriel Jiráčková via Facebook

 

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?