Krass: Dieses Haus ist so gruselig, dass sich niemand herein traut

Mysteriöse Vorkommnisse verjagen die Touristen.

Krass: Dieses Haus ist so gruselig, dass sich niemand herein traut: Mysteriöse Vorkommnisse verjagen die Touristen.
Quelle: armdiseno/Instagram & go_on_get_out_there/Instagram

Oakabella Homestead ist eine beliebte Touristenattraktion in Australien. Aber die Legenden um diesen gruseligen Ort sind für viele Leute so furchteinflößend, dass die Touristen nicht mehr dahin wollen.

Laut abc ist Oakabella Homestead das gruseligste Haus im Westen Australiens, da es von Geistern heimgesucht werden soll. Es gibt zahlreiche Geschichten über diesen Ort, die weit über die Grenzen des Landes bekannt sind, daher kommen auch Geisterjäger sehr gerne hierher. Der Gebäudekomplex besteht seit 1850 und enthält bis heute viele Gegenstände früherer Bewohner, die schon ohne den mysteriösen Hintergrund ein schauderhaftes Gefühl hervorrufen.

Doch die Geschichten machen nicht nur abergläubischen Menschen Angst. In einem Raum hat sich beispielsweise ein Mann aus Versehen umgebracht, als er seine Waffe reinigte. In einem anderen Zimmer wurde ein dreijähriges Kind von einem Fenster erschlagen. Die Hauseigentümerin sagt, dass man die Anwesenheit ihrer wütenden Seelen bis heute spürt, da sich an diesem Ort viele unerklärliche Unfälle abspielen. Unter Geisterjägern wird behauptet, dass Oakabella Homestead ein Ort ist, an dem sich alle Seelen von Menschen treffen, die in der Umgebung gestorben sind. Kinder könnten die Anwesenheit besonders gut spüren und mit den Geistern in Kontakt treten. Besucher berichten von lautem Klopfen und Schritten, Türen die sich selbstständig öffnen und schließen sowie flackernden Lichtern.

Aufgrund der Geschichten und der Vorkommnisse fürchten sich aber mittlerweile so viele Touristen, dass sie Oakabella Homestead meiden. Vor allem Chinesen scheinen die Geistererscheinungen sehr ernst zu nehmen. Daher will sich die Eigentümerin nun bei der Vermarktung mehr auf die geschichtsträchtige Umgebung fokussieren und Touren mit Lagerfeuern, Sternbeobachtungen und weiteren Traditionen anbieten, die die schöne Natur in den Kontext der Geschichte setzen. Statt Horrorgeschichten serviert sie ihren Gästen nun Tee und Scones

Foto: armdiseno/Instagram & go_on_get_out_there/Instagram

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?