Mann verliert Penis, weil er vier Tage in einer Flasche feststeckte

Es war ihm peinlich, zum Arzt zu gehen.

Mann verliert Penis, weil er vier Tage in einer Flasche feststeckte: Es war ihm peinlich, zum Arzt zu gehen.
Quelle: Trofimov Denis/Shutterstock.com

Einem Mann aus Honduras musste der Penis amputiert werden, da dieser vier Tage in einer Flasche feststeckte. Der 50-Jährige hatte das Gefäß offenbar als Sextoy benutzt. 

Der Mann war Single und da Not(stand) offenbar erfinderisch macht, befriedigte er sich mittels einer Flasche. Doch der Versuch ging schief:  

Sein bestes Stück blieb stecken. Doch wie viele andere traute er sich in solch einer Situation nicht, in ein Krankenhaus zu gehen. Erst nach vier Tagen suchte er einen Arzt auf.

Im Krankenhaus angekommen, war laut die Daily Mail der Penis bereits schwarz angelaufen und steckte immer noch in der Flasche fest. 

Da der Penis des Mannes bereits abgestorben war, musste er komplett amputiert werden. Der Patient kann heute zwar normal urnieren, aber Sex wird er laut des behandelnden Arztes nie wieder haben können. 

Der Arzt warnt weitere potenzielle Nachmacher: „Wenn Sie Ihren Penis in eine Flasche stecken, werden dabei die Blutgefäße verengt und Sie können ihn innerhalb von vier Stunden verlieren.“ 

Also: Bitte nicht nachmachen!

Foto: Trofimov Denis/Shutterstock.com 
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?