Nach Drogencocktail: "Kumpels" lassen 17-Jährigen zum Sterben in eine Mülltonne zurück

Vorher machten sie noch Fotos von ihm.

Nach Drogencocktail: "Kumpels" lassen 17-Jährigen zum Sterben in eine Mülltonne zurück: Vorher machten sie noch Fotos von ihm.
Quelle: gashgeron / shutterstock.com

Was für eine heftige Geschichte! Wie die Metro berichtet, streunerte eine Jungstruppe aus Schottland vor wenigen Tagen durch die Straßen der Kleinstadt Cumbernauld. Scheinbar hatte die Clique große Langeweile und eine mindestens genauso große kriminelle Ader. Denn was sie ihrem 17-jährigen Kumpel antaten, ist unverzeihlich.

Wie Metro berichtet, sorgten die skrupellosen Teenager in einem ersten grausamen Schritt dafür, dass ihr ahnungsloser Kumpel einen Drogencocktail trank. Nachdem er die heftige Mischung intus hatte, wurde er ohnmächtig und konnte nicht mehr laufen. Statt ihrem bewusstlosen Freund zu helfen, schmissen sie ihn kurzerhand in eine stinkende Mülltonne und ließen ihn zurück. Aber nicht ohne vorher nochmal ordentlich Fotos zu schießen.

Später am Abend erhielt der 26-jährige Bruder des Opfers einen schockierenden Anruf der Polizei, in dem er von der üblen Tat erfuhr. Die Beamten berichteten, dass sie den leblosen Jungen in der Mülltonne vorfanden und dafür sorgten, dass er schnellstmöglich in ein Krankenhaus geliefert wurde. Es stand schlimm um ihn. Der Teenager rollte mit den Augen und hatte Schaum vor dem Mund – 30 Minuten später und er wäre gestorben. Sein wütender und alarmierter Bruder postete daraufhin die Schreckensbilder auf Facebook, um User davor zu warnen, anderen Menschen jemals so etwas anzutun.

Der Fall wird momentan allerdings nicht von der Polizei behandelt – was heftig ist, wenn man bedenkt, dass die Jugendlichen ihren „Freund“ einfach zum Sterben zurückließen.

Foto: gashgeron / shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?