Neue Brillen-Technik bei Horror-Spielen

„Sophia“ spielt mit eurer Angst.

Neue Brillen-Technik bei Horror-Spielen: „Sophia“ spielt mit eurer Angst.
Sollte sich die Technik durchsetzten, könnte die Idee das Gaming revolutionieren: An der Universität Regensburg wurde jetzt ein Spiel entwickelt, das den Verlauf je nach Reaktion des Spielers verändert. Nervenkitzel garantiert.
Bei „Sophia“ werden mittels des „Eye-Trackers“ die Augenbewegungen des Spielers nachvollzogen. Das von den Wissenschaftlern entwickelte Spiel soll anhand dieser die Emotionen und Pläne des Spielers ablesen und daraufhin entsprechend „reagieren“, beziehungsweise den Verlauf des Spiels ändern. 

Sieht der Träger der Eye-Tracker-Brille sich beispielsweise einem Monster gegenüber und denkt an den besten Fluchtweg, werden seine Augen unbewusst eine kleine Bewegung in diese Richtung machen, die von dem Gerät registriert wird. Das Monster kann ihn austricksen. 

„Sophia“ macht sich das durch die Bewegungsanalyse erlangte Wissen zu Nutze, um den Spieler besser zu erschrecken und Überraschungseffekte zu nutzen. Die Entwicklung der ersten Hardware habe rund 25.000 Euro verschlungen, allerdings sei die Entwicklung mittlerweile auch kostengünstiger möglich. Gibt es die Schocker-Spiele bald möglicherweise für zuhause? Gut möglich. Die Technik verspricht auf alle Fälle eine ganz neue Spielerfahrung.


Bildquelle: flickr.com / epSos.de
Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?