Nie wieder Spider-App: Handy-Displays heilen sich demnächst selbst

Wie geil ist das denn?

Nie wieder Spider-App: Handy-Displays heilen sich demnächst selbst: Wie geil ist das denn?
Quelle: Shutterstock.com/ Vitsirisukodom
Forscher tüfteln schon seit vielen Jahren an Displays, die quasi unkaputtbar sind. Wie die Besitzer von zerkratzten Smartphones und anderen Geräten wissen, gab es in dieser Hinsicht noch keine bahnbrechenden Erfolge zu vermelden. Doch das könnte sich in naher Zukunft ändern.

Die Forscher des Harbin Institute of Technology in China haben nämlich ein Material entwickelt, das der menschlichen Haut nachempfunden ist: Das Material weist selbstheilende Eigenschaften auf und übertrifft in Sachen Festigkeit und Härte alles bisher Bekannte in diesem Bereich.

Um die verhornten Zellen der menschlichen Oberhaut nachzuahmen, haben die Forscher ein weiches Polymer auf einen Träger aufgetragen und diese Schicht anschließend mit einem weiteren Polymer überzogen. Zur Erläuterung: Ein Polymer ist ein chemischer Stoff, der sich aus Makromolekülen zusammensetzt. Des Weiteren haben die Forscher in das zweite Polymer ein Nanomaterial namens Graphenoxid eingebettet. Dieses ist in winzigen Flocken angelegt, die sich parallel zur Oberfläche anordnen.

Und was heißt das jetzt genau?

Ritzt man mit einem kleinen Gegenstand in die von den Forschern entwickelte Oberfläche ein, bewirken das weiche Polymer und die Plättchen des Graphenoxids eine Schließung der Lücke. Das Ziel der Forscher liegt darin, diese Technik schon bald in der Unterhaltungselektronik anzuwenden. Das bedeutet konkret, dass der Bildschirm deines Handys, deine Tablets usw. nicht mehr kaputtgehen kann. Kommt es zu einem Riss im Display, bewirkt das neu entwickelte Material umgehend einen Verschluss. Der Traum eines jeden Tollpatsches!

Foto: Shutterstock.com/ Vitsirisukodom

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?