Ohnmacht & Angstattacken: Diese Netflix-Horrorserie ist "zu krass" für die Zuschauer

Schlimmer geht scheinbar noch immer!

Ohnmacht & Angstattacken: Diese Netflix-Horrorserie ist "zu krass" für die Zuschauer: Schlimmer geht scheinbar noch immer!
Quelle: Netflix Medien Center

Spätestens seit dem „Conjuring“-Spinoff „The Nun“ und der deutschen Mystery-Serie „Dark“ wissen wir, wie erschreckend moderne Film- und Fernsehproduktionen im Grusel-Genre sein können. Doch nun scheint der Horror seinen bisherigen Höhepunkt zu erreichen. Denn die neue Netflix-Serie ist so krass, dass Zuschauer sogar in Ohnmacht fallen sollen!

Frei angelehnt an den gleichnamigen Romanklassiker von Shirley Jackson von 1959, setzt „Spuk in Hill House“ die Messlatte für das komplette Genre auf neue Höhen angehoben und zeigt gleichzeitig, wie überzeugend ein Horror-Film sein kann, wenn er als 10-teilige Serie mit Suchtfaktor gezeigt wird.

Die Geschichte dreht sich um fünf Geschwister, die in der wohl berühmtesten Geistervilla der Vereinigten Staaten aufwuchsen. Mit jeder weiteren Folge erfahren die Zuschauer etwas mehr von der Familie Craine, wie auch Unlilad schreibt. Nach dem Selbstmord ihrer jüngsten Schwester, kehren die Geschwister als Erwachse zurück, um sich ihrer Vergangenheit zu stellen.

Die Reaktionen auf Twitter lassen jetzt schon erahnen, wie sehr es zur Sache geht bei „Spuk in Hill House“ – wer also besonders schreckhaft ist, oder viel Wert auf einen erholsamen Schlaf legt, sollte besser Abstand von diesem Schocker nehmen.


 
„Spuk in Hill House“ läuft seit dem 12. Oktober bei Netflix. 

Foto: Netflix Medien Center

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?