Schluss mit Sex und Drogen: AfD will das Berghain schließen lassen

Ein Antrag liegt bereits beim Bezirksamt.

Schluss mit Sex und Drogen: AfD will das Berghain schließen lassen: Ein Antrag liegt bereits beim Bezirksamt.
Quelle: illpax/Shutterstock.com

Die AfD gerät ja gerne mal mit skurrilen Forderungen und Aussagen in die Schlagzeilen. Doch nun verscherzt es sich die Partei mit allen Leuten, die gerne Party machen.

Dem Bezirksamt Berlin Friedrichtshain-Kreuzberg liegt ein Antrag der AfD vor, in dem die Partei fordert, dass den derzeitigen Betreibern des Beghains die gewerbliche Erlaubnis entzogen wird. Bekannt wurde dies vor allem, da Maximilian Schirmer von der Linkspartei nun den entsprechenden Antrag twitterte.

Doch warum hat die AfD etwas gegen den beliebten Szeneclub? Im Schreiben heißt es, dass „gewerbliche Unzuverlässigkeiten“ geprüft werden sollen. Die Antrags-Unterzeichnerin Sibylle Schmidt fordert, dass das Berghain neue Öffnungszeiten bekommt, die nur von 22 bis 6 Uhr gehen, "um einen drogenfreien Besuch unter Berücksichtigung eines natürlichen Biorhythmus' zu ermöglichen.“ Weiter heißt es: "Sexuelle Handlungen sind durch entsprechende Beleuchtung und Personal zu unterbinden".

GIF via giphy.com

Vielleicht ist Frau Schmidt einfach neidisch, dass das Berghain so beliebt ist. Sie hat nämlich selbst in den 80er Jahren einen Szeneclub namens „Blockschock“ in Kreuzberg betrieben, wie die Morgenpost schreibt. In ihrem Antrag redet sie von einem Wettbewerbsvorteil, den sich das Berghain durch sein „Underdog Image“ verschafft, weil es sich über Gesetze hinwegsetzt. Zudem sieht sie scheinbar die Gäste durch die allseits bekannte Atmosphäre im Technoclub in Gefahr – als würden die Leute nicht genau deswegen das Berghain so feiern.

Foto:  illpax/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?