Sexuelle Magersucht: Das steckt hinter der fiesen Psychose

Viele kennen diese miese Krankheit gar nicht.

Sexuelle Magersucht: Das steckt hinter der fiesen Psychose: Viele kennen diese miese Krankheit gar nicht.
Quelle: Maksim Shirkov / shutterstock.com

Die sexuelle Magersucht ist kaum bekannt, da es sich bei dieser seelischen Erkrankung um ein Tabuthema handelt. Menschen die darunter leiden haben oft dermaßen krasse Versagensängste, dass sie komplett auf Sex verzichten.

Sie könnten es nicht ertragen, für ihr Verhalten beim Sex kritisiert zu werden. Deshalb sind sie weder dazu in der Lage Zärtlichkeiten weiterzugeben, noch anzunehmen.

Sie verbieten sich sogar jeden Gedanken daran, weil selbst das Kopfkino eine Panik auslösen kann. Ähnlich wie Magersucht-Patienten, die nichts essen, zwingen sich diese Menschen, ihre Lust zu unterdrücken.

Die Ursache sind meist heftige Enttäuschungen und Kränkungen aus der Vergangenheit, die tiefe Wunden hinterlassen haben und nie aufgearbeitet wurden. Betroffene spielen diese Szenen häufig immer und immer wieder in ihrem Geiste durch und dramatisieren das Ganze mit jedem Mal mehr. Es findet eine sogenannte „Überidentifizierung“ statt.

Wenn sich jemand erst einmal so stark in diese Gedanken hineingesteigert hat, dass eine sexuelle Magersucht daraus entstehen konnte, ist meist professionelle Hilfe nötig. In einer Verhaltenstherapie kann der negative Denkprozess durchbrochen werden und Patienten lernen, wieder Spaß am Sex zu haben – ganz ohne Leistungsdruck

Foto: Maksim Shirkov / shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?