Sie will die „fetteste Vagina der Welt“ und ist deshalb fast gestorben

Ihre OP-Sucht bezahlte die Stripperin beinahe mit ihrem Leben.

Sie will die „fetteste Vagina der Welt“ und ist deshalb fast gestorben: Ihre OP-Sucht bezahlte die Stripperin beinahe mit ihrem Leben.
Quelle: pathdoc/Shutterstock.com

Jeder hat eine ganz eigene Vorstellung davon, was schön ist und immer mehr Menschen sind bereit, sich dafür unters Messer zu legen. Wie gefährlich derartige operative Eingriffe jedoch sein können, musste nun auch eine junge Frau aus Kanada feststellen.

Mary Magdalene aus Toronto fing mit 21 Jahren an, ihren Körper mit plastischer Chirurgie verändern zu lassen. Ihr ganz persönliches Schönheitsideal ist vor allem eines: sehr extrem. Dafür hat sie laut eigner Aussage schon über 90.000 Euro ausgegeben und scheint immer noch nicht zufrieden zu sein. An ihre erste OP kann sich die heute 24-Jährige noch ganz genau erinnern: „Das war ein Boob Job – ich arbeite als Stripperin seit ich 17 bin und stand schon immer total auf diesen fake Dummchen Look“, verrät sie im Gespräch mit Unilad. Aktuell verfolgt sie ein ganz spezielles Vorhaben.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Mary Magdalene (@xomarym) am

Denn tatsächlich arbeitet Mary derzeit daran, die „fetteste Vagina der Welt“ zu bekommen. Doch genau das hätte sie fast mit ihrem Leben bezahlt, ein hoher Preis für ein mehr als fragwürdiges Vorhaben. „Bei meiner letzten Behandlung wäre ich fast gestorben. Ich hatte zwei Bluttransfusionen. Der Arzt sagte, dass ich zu viel Blut verliere und sehr blass geworden bin. Ich dachte, dass ich sterbe. Ich hab mich eine ganze Woche sehr schwach gefühlt und dachte, dass ich draufgehe, weil ich heftig allergisch auf das Spenderblut reagiert habe“, erinnert sich die Erotik-Tänzerin.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Mary Magdalene (@xomarym) am

Doch auch dieser Zwischenfall kann Mary nicht von weiteren Eingriffen abhalten, denn sie kann von OPs einfach nicht genug bekommen. „Ich hab zwar Angst, aber realistisch betrachtet, hält mich das auch nicht ab, weil es total süchtig macht. Und ich liebe alles an mir.“  Was andere von ihrer krassen optischen Veränderung halten, kümmert die selbstbewusste Mary nur wenig, denn sie ist vollkommen überzeugt: „Wenn ich mich selbst im Spiegel betrachte, werde ich geil. Ich habe schon Autounfälle verursacht und kann sogar mit meinen Titten twerken.“  Sobald ihre „Designer-Vagina“ vollständig verheilt ist, will sie diese ihren Fans zeigen. Auf Instagram hat sie mittlerweile über 117.000 Follower, die wahrscheinlich genauso gespannt auf das Ergebnis sind wie sie selbst.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Mary Magdalene (@xomarym) am

Foto: pathdoc/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?