Sugar Daddy will Katja Krasavice eine Million Euro schenken

Die schlechte Nachricht: YouTube hat ihr neues Video gesperrt.

Sugar Daddy will Katja Krasavice eine Million Euro schenken: Die schlechte Nachricht: YouTube hat ihr neues Video gesperrt.
Quelle: Remark_Anna/Shutterstock.com

Nachdem der erste Vorgeschmack auf das heißersehnte Debutalbum von Katja Krasavice mit einem Video in typischer Manier überzeugen konnte, kommt es rund um die zweite Single nun zum totalen Drama. Immer mehr Fans fragen sich: Wer ist der mysteriöse Gönner der 23-Jährigen?

Bei der ersten Auskopplung handelte es sich bei „Gucci Girl“ um eine Coverversion bzw. Katjas Interpretation des 90er-Hits „Barbie Girl“. Nun sorgt das blonde Erotik-Sternchen mit der Folgesingle „Sugar Daddy“ für einen waschechten Skandal. Denn dieses Stück hat sie ihrem persönlichen Gönner gewidmet und das hat nun Folgen. 

 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BOSS BITCH 17.01.2020 👑 (@katjakrasavice) am

Auf Social Media kam es für die Sängerin nun richtig heftig, weil ihr Clip zum Song „Sugar Daddy“ für YouTube offenbar zu krass und zu porno ist. Zweimal löschte die Videoplattform ihn, zwang Katja sogar dazu, einen neuen Kanal anzulegen, nachdem ihr erster ohne Vorwarnung für zwei Wochen gesperrt wurde. „Man hätte das Video auch ab 18 machen können“, kommentiert Katja laut Tag24 die Situation. Der entstandene Schaden von über 80.000 Euro dürfte das Oberluder allerdings egal sein. Denn ihr echter Sugar Daddy hat ihr nun angeblich eine Million Euro geschenkt.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BOSS BITCH 17.01.2020 👑 (@katjakrasavice) am

Noch bevor sich die selbsternannte „Boss Bitch“ zum Video-Eklat äußerte, meldete sie sich via Instagram als frischgebackene Millionärin zu Wort. In einem Clip erklärt Katja nicht nur, dass sie das Geld nicht annehmen wird, sondern auch, dass ihr echter Sugar Daddy es ihr geschenkt hat, weil er ihre „Pussy so feiert“. Auch wenn sie sich laut Bravo sehr über seine Großzügigkeit freue, arbeite Katja lieber für ihr Geld und betont „Ich habe jetzt 23 Jahre meines Lebens dafür gekämpft, dass ich akzeptiert werde, wie ich bin und habe damit ALLEINE (!) so viel erreicht und das kann mir keiner schenken oder wegnehmen und das ist alles mein Verdienst. Wer der Mann ist, dem sie ihr neues Video gewidmet hat, werden wir vielleicht nicht erfahren. Bleibt nur zu hoffen, dass zumindest der Clip irgendwann wieder auftaucht.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BOSS BITCH 17.01.2020 👑 (@katjakrasavice) am

Foto: Remark_Anna/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?