Tampon 9 Tage vergessen: 20-Jährige ist dem Tod knapp entgangen

Was für eine krasse Geschichte.

Tampon 9 Tage vergessen: 20-Jährige ist dem Tod knapp entgangen: Was für eine krasse Geschichte.
Quelle: plantic/Shutterstock.com

Zugegeben: Wir sind alle oft verpeilt und vergesslich. Wo liegt die Brille? Was ist ein Namensgedächtnis? Aber die Aktion von dieser jungen Studentin aus England toppt einfach alles. Sie hat neun Tage lang vergessen, dass sie einen Tampon in sich stecken hat. Das Ganze endete beinahe mit ihrem Tod.

Emily Pankhurst ist eine 20-jährige Kriminologie-Studentin aus Canterbury, die eines Tages unter einem schmerzenden, aufgeblähten Magen litt. Die junge Frau machte sich aber keine Sorgen und schob die Symptome auf ihre anstehenden Prüfungen und den damit anfallenden Stress.

Dass sich zu diesem Zeitpunkt bereits eine unschöne Masse aus Tampon und aufgestautem Blut in ihrem Unterleib befand, war ihr leider nicht bewusst.

„Ich war total genervt und wollte einfach nur den Abschluss packen. Dass ich ernsthaft gefährdet bin, habe ich überhaupt nicht registriert“, erklärt sie laut viralthread.

Doch irgendwann bekam Emily zusätzlich Fieber, ihr war schwindelig und sie blutete immer mehr. Langsam machte sie sich doch Sorgen und entschloss, ihren Unterleib unter der Dusche etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Und tatsächlich, sie fand den verlorenen Tampon und holte ihn sofort heraus.

„Er war komplett schwarz und ich hätte nicht sagen können, welcher Teil davon den Faden darstellte. Es war schrecklich, ich warf das Teil sofort ins Klo und mir war total schlecht“.

Die Studentin hatte es im Lernstress verpeilt, den alten Tampon herauszuziehen und einfach einen Neuen verwendet. Nachdem sie den neun Tage alten O.B. entfernt hatte, ging es ihr aber immer schlechter. Sie war blass, bekam fleckige Haut, Fieber und hatte Schwindelanfälle, weshalb ihre Mutter einen Krankenwagen rief.

Die 20-Jährige kam sofort auf die Intensivstation und befand sich in einem kritischen Zustand. Sie litt an einer Blutvergiftung infolge des Toxischen Schocksyndroms (TSS). Das Toxische Schocksyndrom ist ein schweres Kreislauf- und Organversagen, hervorgerufen durch Bakterien, die durch einen zu lange in der Vagina steckenden Tampon entstehen.

Emily bekam haufenweise Antibiotika, wurde künstlich ernährt und konnte nicht mehr selbstständig auf die Toilette gehen. In ihrer Blase sammelten sich zwei Liter Urin an, die durch einen Katheter ablaufen mussten. Außerdem bekam sie Morphium gegen den Schmerz und ihr Arzt sagte, dass sie gestorben wäre, hätte der Tampon auch nur einen Tag länger in ihrem Körper gesteckt.

Ganz langsam erholt sie die Studentin von der Krankheit, bis sie komplett gesund ist, ist s aber noch ein langer Weg. Mit ihrer Geschichte möchte sie andere Frauen warnen und auf die Gefahr des beliebten Hygieneartikels aufmerksam machen.

„Ich werde niemals mehr einen Tampon benutzen. Mädels in meinem Alter wissen einfach zu wenig über TSS und ich möchte sie mit meiner Geschichte davor schützen, ein ähnliches Schicksal zu durchleiden.“

Foto:  plantic/Shutterstock.com

 

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?