Typ aus Bayern ballert LSD im Wald und hat kurz darauf ein Problem

Diesen Trip hat er bitter bereut!

Typ aus Bayern ballert LSD im Wald und hat kurz darauf ein Problem: Diesen Trip hat er bitter bereut!
Quelle: Symbolbild: dexterous simpson & Photographee.eu / shutterstock.com

Noch am Montagabend sahen die Zuschauer die erschreckenden Folgen von LSD im „Jenke-Experiment“. Einen jungen Mann aus Bayern war das wohl nicht Abschreckung genug. Dienstagabend machte er sich mit drei Kumpels auf den Weg in einen nahegelegenen Wald und schmiss sich die Psycho-Droge – leider mit fatalen Folgen.

Der 26-jährige Student aus Nürnberg war komplett im Rausch und irrte laut Berichten des Magazins nordbayern planlos durch das Unterholz.

Scheinbar hatte er sich im Laufe des Trips von seinen zwei Freunden getrennt, die irgendwann panisch damit anfingen, ihren verstrahlten Kumpanen zu suchen. Passanten hörten daraufhin Schreie aus dem Wald und verständigten die Polizei.

Die rückte sofort aus und half den verbliebenen drei Männern dabei, den Studenten zu suchen. Rund 50 Feuerwehrleute, die Bergwacht, der Rettungsdienst und natürlich die Beamten durchkämmten in einer rieseigen Suchaktion die Gegend.

Tatsächlich fanden sie den Vermissten unter einer vier Meter hohen Felswand – und zwar nackt. Offenbar war er den Felsen im Vollrausch hinuntergestürzt. Der junge Mann war schwer-, aber glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt.  An Blessuren trug er lediglich Prellungen und Schürfwunden davon.

Der Polizeisprecher berichtete später, dass der 26-Jährige Betäubungsmittel genommen habe und in eine psychiatrischeKlinik nach Bamberg gebracht wurde. 

Das ist mal so richtig dumm gelaufen.


GIF via giphy.com

Symbolbild:  dexterous simpson &  Photographee.eu / shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?