WasserMusik 2010 in Berlin

Das Kultur-Open Air rund ums kühle Naß.

WasserMusik 2010 in Berlin: Das Kultur-Open Air rund ums kühle Naß.
WasserMusik – das klingt nach Entspannung, Abkühlung, Unterhaltung und hat seit Händel eine lange Tradition. In Berlin wird in diesen heißen, heißen Tagen das Thema Wassermusik neu interpretiert: Es geht an den Fluß.

Standen bei den ersten beiden Ausgaben dieses Open Air Musikfestivals, das vom Haus der Kulturen der Welt veranstaltet wird, Südseeflair und karibische Sounds im Mittelpunkt, werden nun an vier langen Wochenenden Künstler aus den Kulturkreisen von Donau, Amazonas und Nil die Dachterrasse der schwangeren Auster bespielen. Zeitkratzer etwa nehmen die Besucher mit auf eine verstörende volksmusikalische Donaureise; Erik Sumo aus Ungarn spielt avancierten Indie-Pop mit verzerrtem Gesang; das Kollektiv Mucho Indio aus Kolumbien bietet eine berückende und merkwürdig flüchtige Minimal-Music auf traditionellen Instrumenten. Insgesamt präsentiert die diesjährige Wassermusik rund 20 Konzerte.
Visuell begleitet die WasserMusik Filmreihe die Seele der Flüsse auf einer Open-Air-Leinwand. Unter anderem gibt es Schwarze Katze, Weißer Kater von Emir Kusturica zu sehen sowie den ungarisch-deutschen Film Delta (Foto oben). Am 30. und 31. Juli wird der Fluss theoretisch gedacht: der französischen Philosoph Michel Serres ist „Headliner“ eines zweitägigen Diskursprogramms rund um das Thema Wasser. Let it flow!

WasserMusik
vom 22. Juli bis 13. August
alle Termine hier!

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?