Wegen Handy-Verbots: 13-Jähriger rächt sich teuer an seinen Eltern

Er drehte richtig durch.

Wegen Handy-Verbots: 13-Jähriger rächt sich teuer an seinen Eltern: Er drehte richtig durch.
Quelle: Pete Pahham/Shutterstock.com

Ein cooles Smartphone ist für viele Teenager so wichtig wie die Luft zum Atmen. Dass sie ihrem 13-jährigen Sohn kein Handy kauften, kam einer Familie aus dem bayerischen Lindau jetzt teuer zu stehen: Der beleidigte Nachwuchs bestellte auf ihre Kosten Möbel im Wert von mehreren Tausend Euro. 

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, bestellte der Junge aus Rache Möbel, Handys und Zeitschriftenabos im Gesamtwert von über 5.500 Euro im Namen der Eltern. Zudem verschickte der 13-Jährige über 180 beleidigende E-Mails.

Aber auch weitere Verwandte und auch Nachbarn blieben vom den Ausraster nicht verschont. Bei ihnen landeten 15 Pizzen – die sie natürlich nicht selber bestellt haben.

Nachdem der Vater die Polizei eingeschaltet hatte und der Familien-PC untersucht wurde, fiel der Verdacht schnell auf den Sohnemann. Dieser gestand die Tat nach längerem Leugnen und lieferte gleich das Motiv für den Rachefeldzug: Mama und Papa hatten ihm kein Handy gekauft.

Da der Junge noch nicht 14 und damit nicht strafmündig ist, drohen ihm keine rechtlichen Konsequenzen. Und auch die Familie hatte Glück: Die meisten bestellten Waren konnten zurückgegeben werden.

Symbolfoto: Pete Pahham/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?