Monsters of House

  • Wo? Muffathalle (Muffatwerk), Zellstraße 4, 81667 München
  • Wann?
  • Musik
  • House, Techno, Electro, Minimal

DOES IT OFFEND YOU, YEAH? (Cooking Vinyl, London )
GREGOR TRESHER
(Break New Soil, Frankfurt)
MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER
(Endure, Mute, Berlin )
BUTCH (Bouq, Mainz)
EXERCISE ONE
(Mobilee / Dumb Unit / Wagon Reapair, Berlin)
LE CORPS MINCE DE FRANCOISE
(Heavenly Rec., Helsinki)
SMASH TV
(Bpitch Control, Berlin)
SUPERSHIRT (Audiollith, Berlin)
MARCEL FENGLER
(Ostgutton, Berlin)


JULIETTA (Harry Klein / Sushitech, München)
MARKUS MEHTA (Electronic Soul / Great Stuff, München)
BOBBLE CRÜE
(Bobble, München)
kid.chic (Harry Klein, München)


Monsters of House strikes again!


Für das nächste Festival treibt es uns zurück zu den Anfängen und wir freuen uns sehr am 01.06.2011 wieder das imposante Jugendstilgebäude an der Isar, das MUFFATWERK, bespielen zu dürfen.


Auf drei Areas bieten wir unseren Gästen das Beste was die Musikszene zu bieten hat. Die Halle wird Konzertfloor und wie damals im Backstage stattet uns unter anderem das MELT! Booking mit Bands aus. Im Ampere wird TECHNO großgeschrieben, hier dreht sich für eine Nacht alles um Basslines . House Fans finden im Cafe ihr Glück.


Neben der Musik liegt der Fokus, wie immer auf auch den visuellen Künsten. Hier wird innovatives auf alt bewährtes treffen. Mapping und Installation unterstützen Beamer und Leinwände.
Konzeption by Harry Klein Visual Artists.



VVK Tickets: 16€ + Gebühren über München Ticket, CLUB VILLA & im HARRY KLEIN und im virtualnights Ticketshop



DOES IT OFFEND YOU, YEAH?: “Regt dich das auf, ja?“ Provokativer Computer-Rock mit Hang zur Adrenalin Attacke in Richtung Daft Punk, Prodigy oder Justice. Offensive Electro-Disco vermählt mit 80s Pop aus der Feder von James Rushent, Dan Coop und Rob Bloomfield. Auf der Bühne wird aus dem Trio ein Sextett. Future Rock Rebels Running Riot!

LE CORPS MINCE THE FRANCOISE: LCMDF setzt sich aus den Schwestern Emma und Mia Kemppainen zusammen. 2007 riefen die beiden die Band ins Leben und fingen and mit ihrem Sound Helsiniki unsicher zu machen. Die energetischen Live-Performances wurden schnell zur Sensation und sprachen sich wie ein Lauffeuer in ganze Europa herum. Der Elektropop der beiden tauchte auf unzähligen Blogs auf und sie schafften es in der Hype Machine sogar Kanye West zu überholen.

MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER: Ja, ja – „Ich Kommanda , Du Kommanda“ – man wird die Mediengruppe wohl immer an ihrer Hymne messen, und man wird sich schon jetzt auf den Moment freuen, in dem man ebendiese Zeilen in fremde Gesichter singen wird. Aber es wäre unfair, das Schaffen von Florian Zwietnig und Geraald Mandl auf diesen Überhit zu reduzieren, dafür hat ihr elektrobetriebener Frontalangriff auf die Medienkultur vor allem live viel zu viel Unterhaltungswert.

SUPERSHIRT: Früher waren sie krank und blass, doch das ist vorbei. Als Faxe System und Tim Brenner im Jahr 2006 bei einem sonntäglichen Strandspaziergang in ihrer Heimat die Teitmaschine entdecken, verändert sich ihr Leben dramatisch. So jedenfalls erklärt das Duo selbst seine Entstehung. Die Mission seitdem: Teitness unter die Menschen bringen.

BOBBLE: Die Münchner Crew darf auf keinem Monsters of House fehlen. Rund um die Jungs gibt’s auch einige Neuigkeiten, so steht in Kürze der erste Release auf „Guys n Dolls“ an. BUTCH: Gemäß der Raveline braucht man nur einen Blick in die Leserpolls und Preisverleihungen 2010 zu werfen und sein Name taucht immer und immer wieder auf. Die Groove Leser küren sein „No Worries“ zum besten Track und ihn gleich mit; zum besten Producer und besten Newcomer. Auch die Raveline macht ihn zum zweitbesten Newcomer und bei Resident Advisor belegt er Postion 1 bei den „All –Time most Charted Artists“ und so weiter und so weiter … Gnadenlos viel Publikumsliebe!

SMASH TV live: Wie Phoenix aus der Asche! Holger Zilske und Kai Preussner sind zurück um ihr Knowhow und ihre Skills wieder unter die Leute zu bringen. Das nächste Album lässt nach der Rückkehr nicht lange auf sich warten und so erscheint im März 2011 die „World Wide Wet“ EP auf Leena. Die kommende Single wird auf Get Physical released. Für Holger und Kai allerdings ist Musik nicht gänzlich für den Dancefloor – mehr eine Lebensphilosophie und eine ziemlich tiefgehende Art der der Unterhaltung auf einem sehr emotionalen Level. Stimmt, und wir wollen TANZEN!

JULIETTA: die seit Kurzem in Sushitech ihren musikalischen Zweitwohnsitz gefunden hat wird demnächst ihre erste Compliation auf dem Imprint releasen. Wir sind mehr als gespannt, wissend um ihre nie vergessenen unnachahmlichen House Sets im Harry Klein. Der Mix zusammen mit Elli Verveine im Harry Klein Garten vor 4 Jahren geistert noch heute durch einige Playlists. Kid.chic:„kid-chic klingt ein bisschen kitschig“ findet kid.chic, aka Philipp Baur heute. Aber das Leben ist eine Scheibe, die sich weiterdreht. Und die Rillen der Vergangenheit bleiben. Nur eins bleibt seit 15 Jahren gleich, er hat seinen Groove gefunden. „Tanzbare Clubmusik & Elektronische Wunderwelten“

GREGOR TRESHER live: Seltenes war schon immer mehr Wert, wir denken da an Gold, Silber oder Rohöl. Selten sind auch seine live Sets und deshalb umso wertvoller und beliebter. GREGOR TRESHER, Gründer von „Break New Soil“ hat sich in den gut zehn Jahren seiner DJ und Produzentenkarriere einen Namen gemacht. Besonders sein Hit „A Thousands Nights“ klingt noch heute vielen im Ohr. Gerade im Studio fertig geworden bringt er auf Tour sein neuestes Werk „Lights From The Inside“ mit.

MARCEL FENGLER: Er vertritt den OSTGUT TON Sound. Heute Resident im legendären Berghain Berlin hat Fengler schon früh angefangen seine „elektronische Seite“ auszuleben. Die Veranstaltungsreihe im SC93 zusammen mit Marcel Dettmann gehörte dazu. „Wichtig ist für mich, dass die Musik eine Art Geschichte erzählt und das mittels möglichst großer Vielfalt an Style und Alter“

EXERCISE ONE live: Aus der Mobilee Fraktion treten die beiden Berliner Marco Freivogel und Ingo Gansera live als Exercise One an. Marschierende, technoide Beats und meditative Ambient-Momente, Synthie-Balladen und retro-futuristischen Electro-Pop im fliegenden Wechsel. Exercise One kennen sich eben aus mit Sounddesign, das merkt man ihren Live Sets an. Fein konstruierte Melodien, stellenweise abstrakt in ihrer Dichte, fast abschweifend. Im richtigen Moment etwas dreist ravend und dann aber wieder intergalaktisch verdaddelt.

MARKUS MEHTA: Kommen wir doch gleich zum Wesentlichen: "It's all about music” – die Existenz des Münchner DJ und Produzenten Markus Mehta kann man einfach schnell auf den Punkt bringen.


 

Die neusten Galerien aus dieser Location

Die neusten Around The World Galerien

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?