World League

  • Wo? Bob Beaman Music Club, Gabelsbergerstraße 4, 80333 München
  • Wann? -
WORLD LEAGUE
presents "Double Fantasy" Album Release Tour
with
M.A.N.D.Y. (Get Physical)
René Vaitl (World League)

Ein Elektronik-Duo, zwei unterschiedliche Charaktere. Philipp Jung und Patrick Bodmer sind DJs, Remixer, Produzenten und Labelbetreiber von Get Physical, das auch nach 15 Jahren weltweit weiterhin zu einem der Top5- House- Labels zählt. Seit Jahren gemeinsam oder solo unterwegs gehören sie zu den wenigen Musikern aus Deutschland, die rund um den Globus bekannt sind. Sie sind Popstars auf ihre Art, die sich jenseits des traditionellen Popstar-Zirkus bewegen. Das gemeinsame Projekt M.A.N.D.Y. ein Akronym, dessen Bedeutung sie stets in der Grauzone ließen. Steht es schlicht für ein Me AND You? Oder ist es eine höfliche Verbeugung vor Barry Manilows Überhit „Mandy“..?

Bodmer und Jung sind harte Feier-Arbeiter. Sie lieben es zu reisen und zu unterhalten. Ein bewährtes Team hinter den Decks, das seine Roots klar in der Old School von Elektronik und HipHop sieht. Diese Wurzeln haben M.A.N.D.Y. immer wieder mit Rhythmen und Sounds neu definiert. „Den Plan aus dieser immensen Vielfalt ein offizielles M.A.N.D.Y-Album zu formen, gab es natürlich schon lange. Doch wir wollten keinen zusammengetackerten Schnellschuss. Ein Album sollte seine eigene Aura und Ästhetik haben. Naja, und so hat die Sache eben ein klein wenig gedauert“, sagt Phillip Jung mit einem Augenzwinkern. Patrick Bodmer ergänzt: „Es scheint sich ja so zu gehören, möglichst früh in der DJ-Karriere ein Langformat zu veröffentlichen. Wir haben halt andere Schwerpunkte gesetzt. Für uns war es nicht die wichtigste Sache des Universums!“

Nun sind in einem kontinuierlichen Prozess etwa 50 Kompositionen entstanden, aus denen M.A.N.D.Y dreizehn Songs für „Double Fantasy“ ausgewählt und entsprechend bearbeitet haben. Und jawohl, ihr Klassiker „Body Language“ ist auch dabei, natürlich in einer 2016er- Version. Unterstützt und begleitet wurden sie von ihrem langjährigen Wegbegleiter Stefan Eichinger alias Lopazz. Alle Tracks landeten im Heidelberger Studio des versierten Produzenten und Engineers, wo sie über drei Monate lang weiterbearbeitet und schließlich final geschliffen worden sind. Eine Werkschau, die bereits von den Songtiteln her - wie „Planlos in Seattle“ oder „Housewife On Crystal“ – einen souveränen, wie spielerisch leichten Umgang mit dem elektronischen Genre andeutet. Die Auswahl der internationalen Gastmusiker betont dabei die breit angelegte stilistische Basis von M.A.N.D.Y. Wenn etwa im gespensterhaften Track “Whisper” Bam von der New Yorker HipHop-Crew Jungle Brothers rappt, wird die über Vocoderstimmen die lange Tradition von House und HipHop eindrucksvoll beschworen. Das südafrikanische Gesangsgenie Nonku Phiri wiederum begleitet in „Hi End“ einen polyphon hingetupften Klangteppich des klassisch ausgebildete Luxemburgers Francesco Tristano. Jazz-Elemente und Tupfer von Kraftwerk scheinen durch, bevor mit „Jupiter“ dann ein eindringlicher Beat die Oberhand gewinnt. Jimmy Vallance vom kanadischen Domimo-Act Bob Moses („Tomorrow Is Another Night“), Brett Johnson (“Rhythm & Soul”) und LD Nero („Rabbit Mountain”) komplettieren die klangvolle Liste der Studiopartner.

M.A.N.D.Y wollten ganz bewusst keine Party-Platte, sondern eine Werkschau, die von einem zwanglosen Dancefloor ausgeht. Eher elegant und schwebend als mit dem großen Bass-Hammer. Die Vision vom perfekten Abend – aus einem entspannten Zusammenstehen wird das große Durcheinander. Das sorgsam kuratierte Debut zeigt die Großmeister der organischen House-Sounds in einer schillernden Vielfalt: Relaxed, inspiriert und fernab von den Konventionen der Elektro-Zunft.

#WorldLeagueMuc

Infos: www.worldleague.de,www.facebook.com/worldleague,www.facebook.com/getmandy,www.getphysicalmusic.com

Die neusten Galerien aus dieser Location

Die neusten Around The World Galerien

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?