Klub Katarakt - International Festival for Experimental Music

  • Wo? Kampnagel, Jarrestrasse 20, 22303 Hamburg
  • Wann? bis
klub katarakt 15
Internationales Festival für experimentelle Musik
15. - 18. Januar 2020

(English version below)

– – –
Die 15. Ausgabe von klub katarakt findet vom 15. bis 18. Januar 2020 auf Kampnagel in Hamburg statt. Auch in diesem Jahr dem Credo langanhaltender Klänge, raumbezogener Musik und sozial offener Atmosphäre verpflichtet, kreiert das Festival eine multimediale Plattform für experimentelle Hörerfahrungen. Diesmal unter anderem mit Arbeiten von Ellen Arkbro, Morton Feldman, Splitter Orchester, The Pitch und vielen anderen.

www.klubkatarakt.net
www.kampnagel.de

1. FESTIVALTAG: PASSAGE.

20 Uhr
In den Eröffnungskonzerten erforscht klubkatarakt neue Formen der Präsentation experimenteller Musik. Für diese Konzertinstallationen sind alle drei Festival-Hallen auf Kampnagel geöffnet und das Publikum kann sich frei durch eine sich ständig wandelnde Klang- und Bildinstallation bewegen. Thema in diesem Jahr ist die Passage: Der Moment des Übergangs, des Übersetzens, das Passieren an sich.
klubkatarakt präsentiert diese Installation mit vielen Hamburger Musiker*innen, Komponist*innen und Künstler*innen, u. a. den elektronischen Musiker*innen Nika Son und Thomas Leboeg, Instrumentalist*innen wie den Violinist*innen Lisa Lammel und Desheng Chen, die zusammen mit Lucas Schwengebecher (Viola) und Michael Heupel (Cello) ein Quartett bilden, den Schlagzeuger*innen Jonathan Shapiro, André Wittmann und Fiona McKenzie, der Pianistin Daria Iossifova und dem Bassisten John Hughes, den FIlmemacherinnen Josephin Böttger und Malena Szlam sowie dem Ensemble Nelly Boyd und dem Harvestehuder Kammerchor unter Leitung von Edzard Burchards.

2. FESTIVALTAG: ELLEN ARKBRO.

18 Uhr
Ellen Arkbro (geb. 1990) steht für eine junge Generation von Musiker*innen, die sich mit Minimalismus und Obertonverhältnissen auseinandersetzen. Ihre Musik arbeitet mit harmonischen Intervallen in reiner Stimmung und führt so die Arbeit ihrer Lehrer La Monte Young und Marian Zazeela sowie Marc Sabat weiter. Ihr Werk umfasst Kompositionen langer Dauer sowie konstante Klanginstallationen, wobei sie sowohl traditionelle akustische Instrumente als auch algorithmische Klangsynthese nutzt. Zu Beginn des Abends wird unsere diesjährige Artist-in-Residence in einem Podiumsgespräch Auskunft über ihre Musik geben.

20 Uhr
klubkatarakt hat bei Arkbro ein neues Werk für Blechblasinstrumente in Auftrag gegeben, das sie gemeinsam mit dem Berliner Ensemble Zinc & Copper zur Uraufführung bringen wird. Zinc & Copper wurde 2005 von Robin Hayward gegründet. Die Formation von Horn, Posaune und Tuba bildet die Basis für ein variables Ensemble von Blechbläsern, das sich durch innovative Forschung und Pionierleistungen auszeichnet, u. a. im Bereich der Mikrotonalität.

21:30 Uhr
Im Nachtkonzert wird Ellen Arkbro solo mit elektrischer Gitarre und Computer auftreten.

3. FESTIVALTAG: KALT.

20 Uhr
Das Splitter Orchester ist ein Kollektiv von bis zu 24 international renommierten Musiker*innen, Improvisator*innen, Komponist*innen und Performer*innen. Die Arbeit der Gruppe ist prozessorientiert, experimentell und antihierarchisch. Es gibt keine Führungsrollen, jede Musiker*in arbeitet gleichberechtigt am gemeinsamen Klangergebnis mit.
In Kollaboration mit dem Quartett The Pitch entstand die konzertfüllende Komposition "Frozen Orchestra". Die beiden Ensembles erzeugen zusammen eine mächtige Soundwand, die sich langsam, aber unaufhörlich verändert. Im vielfarbigen Sound des Splitter Orchesters mit seinen akustischen Instrumenten und elektronischen Klangerzeugern bekommen die planaren Drones eine irisierende Tiefe, in die das Publikum eintauchen kann.

21.30 Uhr
Im Nachtkonzert präsentiert klubkatarakt die Hamburger Erstaufführung von Morton Feldmans später ca. 90-minütiger Komposition "Piano and String Quartet" (1985). In Feldmans Spätwerk geht es oft um eine Art musikalischer Dokumentation der Auflösung: Auflösung der Zeit, Auflösung der Grenzen zwischen Komposition, Intuition und Improvisation.
Eigens für die Aufführung formierte sich ein Ensemble mit Hamburger Musiker*innen: ein Streichquartett bestehend aus Lisa Lammel und Desheng Chen (Violine), Lucas Schwengebecher (Viola) und Michael Heupel (Violoncello) sowie Jan Feddersen am Klavier.

4. FESTIVALTAG: LANGE NACHT.

20 Uhr
In der LANGEN NACHT präsentiert das Festival in allen drei Hallen primär Erst- und Uraufführungen der Hamburger Szene und internationaler Gäste. Auch 2020 setzen wir die Zusammenarbeit mit der KurzFilmAgentur Hamburg fort und zeigen neueste Experimentalfilme als Teil des Programms.
Als besonderen Programmpunkt präsentieren wir die Deutsche Erstaufführung von "Zonen 6" des Hamburger Komponisten Michael Maierhof. 17 akustische Gitarren (Gitarren-Ensemble des Royal Conservatoire Antwerp unter Leitung von Thomas Moore) spielen unverstärkt und produzieren höllisch laute Musik. Schwammtücher, Plastikbecher und eine zusätzliche Nylonsaite an der Gitarre als 7. Seite verknotet machen es möglich.
Weitere Kompositionen, Filme, Improvisationen, audiovisuelle Stücke und Performances von und mit: Ernst Bechert, Moxi Beidenegl, Josephin Böttger, Gregory Büttner, Emol, Robert Engelbrecht, Jan Feddersen, Philipp Krebs, Felix Mayer, Heiner Metzger, Nelly Boyd, Johann Popp, Ignaz Schick, Hans Schüttler, Jonathan Shapiro, Malena Szlam, Simon Whetham, André Wittmann u.v.m.

00:00 Uhr
Die Hamburger Slowcore-Band Halma (bestehend aus Thorsten Carstens, Andreas Voß, Fiona McKenzie und Gundi Voigt) wird
ein Set spielen, das sie extra für diesen Anlass konzipiert hat. 1999 in klassischer Rockbesetzung gegründet, hat sich Halma schnell von herkömmlichen Songstrukturen verabschiedet, um loopartigen, von Electronica inspirierten Wegen zu folgen. Halma überträgt Mechanismen elektronischer Musik in ein analoges Bandgefüge.

01:00 Uhr
Die abschließende Party wird nach 2013, 2014, 2016 und 2019 zum fünften Mal (!) vom Hamburger Trio Sutsche gestaltet, das aus den DJs akaak, Martin Moritz und Gurss Von Dred besteht. Seit 2008 legen sie ihre Techno- und House-Maxis zu langsam auf, in 33 statt 45 rpm, und geben so der Entschleunigung ein neues Gesicht.

--ENGLISH VERSION---

DAY 1: PASSAGE.

8PM
In its opening concerts klubkatarakt explores new forms of presenting experimental music. The audience is able to move through different spaces and soundscapes to explore a a constantly changing sound and visual installation. This year's theme is the passage, the moment of transition and crossing over, passing in itself.
With many Hamburg musicians, composers, and artists like the electronic artists Nika Son and Thomas Leboeg, instrumentalists like violinists Lisa Lammel and Desheng Chen joined by viola player Lucas Schwengebecher und cellist Michael Heupel forming a quartet, percussionists Jonathan Shapiro, André Wittmann and Fiona McKenzie, pianist Daria Iossifova and bassist John Hughes, the visual artists Josephin Böttger and Malena Szlam as well as the ensemble Nelly Boyd and the Harvestehuder Kammerchor under the direction of Edzard Burchards.

DAY 2: ELLEN ARKBRO.

6PM
Ellen Arkbro (b. 1990) represents a young generation of musicians dealing with minimalism and overtones. Her music examines harmonic intervals in just intonation, continuing the work of her teachers La Monte Young and Marian Zazeela as well as Marc Saba. Starting the evening, Ellen Arkbro will talk about her music in a panel discussion.

8PM
klubkatarakt has commissioned a new work by Arkbro for brass and electronics, which will be premiered by Berlin-based ensemble Zinc & Copper.

9.30PM
Arkbro will perform solo in the night concert, playing electric guitar and computer.

DAY 3: COLD.

8PM
The Splitter Orchester is a collection of internationally respected composer-performers which draws inspiration from many genres, most noticibly contemporary/improvised music. The group’s work is process-oriented, experimental and anti-hierarchical. The whole group relies on each member equally and deliberately denies established leadership roles. In collaboration with the quartet The Pitch, the concert-length composition Frozen Orchestra was created. Together the two ensembles create a huge wall of sound, changing very slowly but continously. In the multicoloured sound of Splitter Orchester, the planar drones receive an iridescent depth, allowing the audience to dive into.

9.30PM
In the night concert, klubkatarakt is presenting the Hamburg premiere of Morton Feldman’s late 90-minute composition Piano and String Quartet (1985). Many of Feldman's late works are dealing with a sort of musical documentation of dissolution: Dissolution of time, dissolution of the borders between composition, intuition, and improvisation.
A group of Hamburg musicians formed especially for this night concert: a string quartet consisting of Lisa Lammel and Desheng Chen (violin), Lucas Schwengebecher (viola) and Michael Heupel (violoncello) with Jan Feddersen at the piano.

DAY 4: LONG NIGHT.

8PM
The Long Night presents for the most part premieres of the local Hamburg scene as well as international guests in all three halls. The stylistic range is wide, composed scores are standing next to electronics and improvisation. In 2020 we also continue our collaboration with the KurzFilmAgentur Hamburg (Short Film Agency Hamburg) and will show latest international experimental short films during the program.
As a special part of the programme we are presenting the German premiere of "Zonen 6" by Hamburg-based composer Michael Maierhof. 17 acoustic guitars (Guitar Ensemble of the Royal Conservatoire Antwerp under direction of Thomas Moore) play unamplified, producing very loud music, by way of sponge cloths, plastic cups, and a nylon string knotted to the guitar as a seventh string.
Further compositions, films, improvisations, audiovisual art and performances by and with: Ernst Bechert, Moxi Beidenegl, Josephin Böttger, Gregory Büttner, Emol, Robert Engelbrecht, Jan Feddersen, Philipp Krebs, Felix Mayer, Heiner Metzger, Moore, Nelly Boyd, Johann Popp, Ignaz Schick, Hans Schüttler, Jonathan Shapiro, Malena Szlam, Simon Whetham, André Wittmann and many more.

12AM
Hamburg-based slowcore band Halma (consisting of Thorsten Carstens, Andreas Voß, Fiona McKenzie and Gundi Voigt) will play a set especially developed for klubkatarakt. Founded in 1999 with a classic rock instrumentation, Halma have soon dissociated themselves from conventional song structures to follow ways inspired by electronica, transferring mechanisms of electronic music to an analogue band set-up.

1AM
The closing party will be deejayed for the fifth time after 2013, 2014, 2016 and 2019 by the Hamburg trio Sutsche, consisting of the DJs akaak, Martin Moritz and Gurss Von Dred. Since 2008 they are playing their techno and house maxis too slow, in 33 instead of 45 rpm, giving deceleration a new face.

Die neusten Galerien aus dieser Location

Die neusten Around The World Galerien

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?