Jesuitenplatz

Location Infos

Bis zum Bau der großen Koblenzer Stadtmauer in den Jahren 1276-89 lag das Gebiet des Jesuitenplatzes außerhalb der Stadt. An der Ostseite des Platzes stehen die ehemalige Jesuitenkirche St. Johannes der Täufer, die heutige Citykirche und das Jesuitengymnasium, das heutige Rathaus.

Die Jesuitenkirche wurde 1613-17 erbaut. Der junge Jesuitenorden verwandte Elemente älterer Baustile, um sich in Traditionen einzuschreiben. So sind hier ein gotisches Rosettenfenster und ein Renaissance-Portal vereint. In der Mitte der Portalrahmung steht der Patron der Kirche, Johannes der Täufer. Links von ihm ist Ignatius von Loyola (1491-1556), der Gründer des Jesuitenordens, dargestellt, rechts dessen Gefährte, der Apostel Indiens und Japans, Franz Xaver (1506-52).

Das schlossartige Jesuitengymnasium mit seinen Türmen und prächtigen Portalen entstand 1694-1701 nach Plänen Johann Christoph Sebastianis, nachdem die Franzosen 1688 das erste Schulgebäude zerstört hatten. Johann Georg Judas schuf die Turmhauben. Seit 1895 ist es Rathaus der Stadt Koblenz.

Das aus dem Jahr 1899 stammende Denkmal in der Mitte des Platzes erinnert an den Koblenzer Physiologen und Anatomen Johannes Müller.



20140427_190708_VirtualNights.jpg

Kommentare

Werbung

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?