Themen: Jahre, JENS

12 Jahre Freudenhaus

Heute bieten wir euch die Gelegenheit noch mal eine musikalische Zeitreise unserer elektronischen Randgruppenmusik anzutreten. Wir präsentieren euch eine Nacht mit den größten Techno- und House-Hits der letzten Jahre, eine Nacht bei der 100 % echter Vinylsound durch die Boxen scheppern wird und weder CDs noch Laptops als Soundquelle benötig werden! Gespielt werden Tracks, die wirklich was gerissen haben – von DJs, die den Sound unserer schönen Hansestadt über Jahre hinweg mit geprägt haben!


Vor ganz, ganz langer Zeit entwickelte sich aus dem Underground in Bremen etwas neues … Techno- und House erlebte den Einzug in einige wenige Bremer Partytempel. Ein Mann hatte maßgeblichen Anteil an dem rasanten Aufstieg dieser neuen, frischen Musikkultur …Jens Mahlstedt! In einer Zeit vor diesen ganzen „Schickimicki-sehen-und-gesehen-werden-Partys“ mit Radiomusik stand er hinter den Decks in Clubs, wo die Leute noch wegen der Musik hingegangen sind. Er beschallte Pionierclubs wie das Maxx und Exzess in Bremen aber auch damals schon die ganz dicken Läden wie z.B. das E-Werk in Berlin. In Bremen etablierte er mit Steve Bug und später regelmäßig auch mit Laszlo sonntags den legendären T-Dance im Modernes.


Dieses Jahr feiert Jens sein 20-jähriges DJ-Jubiläum und er blickt auf eine Kariere zurück, die nur von sehr wenigen übertroffen wurde. Er landete 1993 mit „Loops & Tings“ einen der größten Technohits aller Zeiten, welcher ihm weltweite Engagements einbrachte. Er spielte 10 Jahre lang auf jeder Loveparade (1991 – 2000) und war 1994 einer der Headliner auf der Mayday (the raving society). Anstatt den bequemen Weg des schnellen Erfolges durch marktgerechte Hardtrance-Produktionen zu gehen, blieb Jens seiner Sache treu. Techno House und Funky Techno sind bis heute das Herz, der Puls hinter jedem seiner Sets. Jens hat viel bewegt und vor allem auch immer viel für die Bremer Szene getan. Lassen wir es noch mal krachen!


Wir schreiben das Jahr 1995. Eine Razzia und die falsche DJ-Personalpolitik hat den von Hamburger Hardtrance DJs verseuchten Bremer Tunnel in Verruf gebracht und Bremens damals noch recht ansehnliche Technoszene schrie nach einem neuen Club. Im Oktober 1995 eröffnete im Tivoli das Freudenhaus! Dieser neue Club schlug ein wie eine Bombe und sollte Geschichte schreiben. Über fast 4 Jahre lang pilgerte die Norddeutsche Technoszene Freitag für Freitag in den Club in Hemelingen und feierte mit der Crème de la Crème der nationalen und internationalen DJ-Szene. Künstler wie Westbam, Cari Lekebusch, Gayle San, Steve Mason, Paul van Dyk , John Acquaviva, Luke Slater, Phil Fuldner, Josh Wink, Terry Lee Brown jr. und viele mehr. Aber auch Residents wie Hustler und Norman Freeman und Laszlo besorgten es der Meute mehr als üppig! Nicht selten feierte man hier bis weit in die Mittagsstunden.


Am 20. Oktober 1995 feierte Jens eher durch Zufall sein Freudenhaus-Debüt. Gebucht war ursprünglich Paul Cooper, und nach dessen Absage sprang Jens kurzfristig mit seinem Homies Stefan Brügesch und Thomas Nip alias Steve Bug und Thomas Schumacher ein.

Heute ist die Zeit reif fürs ganz große Spektakel! Seid am Start und schenkt diesen Dinosauriern noch einmal euer Ohr. Die alte Schule lädt zum Klassentreffen!



Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren