9

22 Jahre Tresor: ein Techno-Märchen.

Partymarathon zum Geburtstag.

22 Jahre Tresor: ein Techno-Märchen.: Partymarathon zum Geburtstag.
Halbzeit! Der wohl legendärste Techno-Club Europas feiert Geburstag und das einen gesamten Monat lang. Sechs Kapitel haben wir nun hinter uns, weitere vier folgen. Mit den Zenker Brothers Soundsystem wurde die Geburtstagssause schon Anfang März eingeläutet. Der Tresor kann auf 22 Jahre Erfolg zurückblicken, in den der Club weltweites Ansehen erlangt hat. Was für eine wahrhafte Techno-Märchengeschichte sich hinter der großen Legende verbringt, wissen unserer Meinung nach zu wenige. 
Vor langer, langer Zeit, genauer genommen 1991, begaben sich zwei tapfere Edelmänner in ein nicht allzu fremdes Land, nämlich die Leipziger Straße unserer Hauptstadt auf der Suche nach einem ebenbürtigen Nachfolger des Acid-House-Clubs UFO. Mit dem Auto unterwegs wurden sie auch recht schnell fündig und fanden in einem ehemaligen Wertheim-Gebäude einen wahrhaften Schatz. Die rustikale Einrichtung mit hunderten aufgebrochener Schließfächer schien die passende Atmosphäre für harte, elektronische Musik zu bieten und gaben auch der Location den Namen „Tresor“. Wer hätte damals gedacht, dass hier der Start für Techno-Geschichte fällt. Schon drei Monate später öffnete der Club zum ersten Mal seine Pforten und lockte junge Leute aus beiden Teilen der Stadt an, um zu elektronischen Beats mitten im Matsch, Nebel und Staub zu feiern. Im Tresor gab es keinen Ost oder West.

Genau hier startete auch die Karriere vieler namenhafter Acts:
Sven Väth, Tanith, Maruscha, Paul van Dyk, Ellen Allien und Pacou sind nur einige von ihnen. Der Tresorebnete Künstlern nicht nur den Weg, sondern brachte auch die Achse Detroit-Berlin in den Anfängen von Techno ins Rollen. Mike Banks, Jeff Mills (die Gründer von Underground Resistance), Juan Atkins, Kenny Larkin und Blake Baxter trugen zum typischen Tresor Sound bei.

Da ist es klar, dass erste Gerüchte um eine Schließung für Unruhe sorgten. Ende der 90-er Jahre tauchten sie zum ersten Mal auf, 2005 hieß es dann in der Tat Abschied nehmen. Es wurde sich mit einem zwei Wochen langen Partymarathon von der Leipziger Straße verabschiedet. Doch die Geschichte nahm hier noch lange kein Ende. Zwei Jahre später hieß es Locationwechsel. Die neue Adresse für exzessives Feiern: Köpenicker Straße 70. Ein altes Heizkraftwerk wurde zum weiteren Meilenstein in der Tresor Geschichte. Nicht nur die dimensionale Größe der Location schien passend. Es klang schon fast nach Schicksal, schloss das Kraftwerk doch im selben Jahr als der Tresor eröffnete. Seit 2007 ist die Location im ständigen Wandel. Die alten Schließfächer wurden als Andenken mitgenommen. Jede Woche feiern hier um die 3000 Raver aus aller Welt zusammen.

Das Tresor Erbe wurde Jahr für Jahr mit großer Achtung weitergereicht. So besteht bis heute ein lebendiges Treiben, das die gesamte Szene inspiriert. Hier weiß man den Spirit aus guten alten Raver-Zeite zu schätzen. Ganz Europa tanzt hier zwischen Modernisierung und Nostalgie.

Und wenn sie gestorben sind, dann raven sie noch heute.. Besonders hart an folgenden Terminen:

Kapitel 7: FR 22.03.2013 – Tuna Park pres. Perc Trax vs Pole Group & Restoration Night
Lineup: Oscar Mulero, Forward Strategy Group, Mad Max, Live/ DJ: The Analouge Co, Ps, Hinode

Kapitel 8: SA 23.03.2013 – Different World | Tresor NEXT Birthday Editon
Lineup: Different World pres. by Claude Young & Takasi Nakajima, Todd Bodine, Manuel Münster, DJ Unvi, Mareena, Dinamite, Material Object, Mario Berger

Kapitel 9: FR 29.03.2013 – Tuna Park meets Half Baked
Lineup: Mark Broom, Oliver Deutschmann, Jon Hussey, Hold Youth aka Seuil & Le Loup, Greg Brockmann, Orinik

Kapitel 10: SA 30.03.2013 – Tresor meets Dangerous Drums
Lineup: Live: Omsk Information & Dr. Walker, Peo De Pitte, Mijk van Dijk, Dj Vela, Rollin´ Thunder, Soulhunter, Ed2000

Bild: http://tresorberlin.com

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?