Themen: Sonne, Cocktail, Haut, Urlaub, Gesundheit, Gefahr, Krass, Verbrennung

Achtung: So gefährlich können Cocktails im Urlaub sein

Darum solltest du aufpassen, wo du dir einen Drink gönnst.

Du machst Urlaub am Strand, lässt dir die Sonne auf den Bauch scheinen und kühlst dich mit einem Drink ab. Klingt doch super oder? Doch dieses schöne Gefühl kann sich ganz schnell ins Gegenteil entwickeln. Denn wenn du dir beim Sonnenbaden etwas von deinem Cocktail auf die nackte Haut schüttest, besteht Verbrennungsgefahr!

Phytophotodermatitis, im Englischen auch „Lime Burn“ genannt, ist der Fachausdruck für die verdammt schmerzhafte Verbrennung durch Getränke, die Limettensaft enthalten. Noch nie davon gehört? Diese Sonnenanbeter sicher auch nicht:

 

Ein von hellsbells313 (@hellsbells313) gepostetes Foto am

 

 

Ein von Kevin Schiffman (@bostonswifty) gepostetes Foto am

Die Mischung aus Limettensaft und UV-Strahlung ist nämlich eine ziemlich schmerzhafte Mischung. Wenn du dich also mit deinem Margarita oder deinem Zombie überschüttest, am besten raus aus der Sonne und erstmal abduschen. Andernfalls könnte es so enden: 

 

Ein von docfink (@docfink) gepostetes Foto am


Auch nach dem Schnibbeln und Auspressen von Limetten solltest du dich nicht direkt in die Sonne legen, sondern gründlich die Hände waschen. Andernfalls erfreust du dich diesen Sommer über diese Haut an den Fingern. Das passierte nämlich einer Buzzfeed-Redakteurin, deren Kollegin in einem Artikel auf das relativ unbekannte Phänomen aufmerksam machte:

 

Ein von @jeniakosoy gepostetes Foto am


Fotos: Screenshot via Instagram/amarysuelife/hellsbells313

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren