Ärztin warnt Frauen davor, sich Petersilie in die Vagina zu stecken

So gefährlich können natürliche Mittel sein!

Ärztin warnt Frauen davor, sich Petersilie in die Vagina zu stecken: So gefährlich können natürliche Mittel sein!
Quelle: frankvessia / Shutterstock & Real Moment / Shutterstock (Symbolbilder)

Wenn es darum geht, Regelschmerzen zu bekämpfen, hat jede Frau so ihre ganz eigene Methode: Die einen schwören auf ein heißes Bad, die anderen nehmen ganz klassisch eine Schmerztablette ein und wieder andere sind praktisch untrennbar mit ihrer Wärmflasche verbunden. Doch nun sorgt ein Mittelchen weltweit für Schlagzeilen und das leider nicht in positiver Hinsicht.

Dabei handelt es sich um ein ganz natürliches Mittel, das angeblich helfen soll, die monatlichen Beschwerden zu mildern: Petersilie. Das klingt im ersten Moment nach einer super Sache. Denn Petersilie ist günstig und praktisch in jedem Supermarkt zu kaufen. Wer jetzt denkt, dass das Kraut zur Behandlung in irgendeiner Form eingenommen wird, der irrt leider gewaltig. Denn statt die Petersilie zu essen oder etwa in Form eines Smoothies zu trinken, stecken sich immer mehr Frauen die Pflanze in die Vagina.

Doch da hat sie absolut nichts zu suchen! Genauso wenig wie gewisses Gemüse, das so manches Mädel schon für vergnügliche Stunden zweckentfremdet hat. Doch wie kommt frau überhaupt auf so eine Idee? Wie Noizz berichtet, hatte das britische Frauenmagazin Marie Claire die gefährliche Behauptung in den Raum gestellt: „Es kann helfen, den Gebärmutterhals weicher zu machen und hormonelle Schwankungen auszugleichen, die das Einsetzen der Periode verzögern“, so war es in einem Artikel der Fachzeitschrift zu lesen, der zwischenzeitig von der Homepage entfernt wurde.

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Marie Claire UK (@marieclaireuk) am

Und auch aus ärztlicher Sicht ist Petersilie das Letzte, was sich eine Frau vaginal einführen sollte. So warnt auch die Londoner Gynäkologin Shazia Malik in einem Interview mit Independent eindeutig davor. Denn es kann nicht nur zu Infektionen kommen, sondern auch zum Tod führen. Eine 34-jährige Argentinierin sei durch die Behandlung mit Petersilie sogar gestorben. Die junge Frau war schwanger und wollte mithilfe des Kräutergewächses eine Abtreibung verursachen.

GIF via giphy.com
Fotos: frankvessia / Shutterstock & Real Moment / Shutterstock (Symbolbilder)

 

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?