Themen: Jahre, Sound, Köln, Kölner, Palais, Egal, Lukas, Chrome-Kammer, Fritscher

AfterAua - Frischer Fritscher-Sound aus Köln

Lukas Fritscher (Lauschgift / Chrome-Kammer / Köln)
Felix Müller (minimalmüller / Palais)
Mark Wehlke (Kosmo Rec / Palais)

Es war im Sommer 1993, als Lukas Fritscher das erste Mal in einen Club kam - zu Kid Paul ins Berliner E-Werk. Das war die Initialzündung für die Liebe zu diesem Sound. Vier Jahre später wurden vom ersten Geld zwei Technics gekauft. Es vergingen Jahre, in denen sich sein Musikgeschmack hin- und herbewegte, bis er sich schliesslich treibend und groovig einpegelt. Egal ob House, egal ob Techno.... Call it Groove-Tech, Baby!
Mit Gründung der Chrome-Kammer 1999, wo er von Anfang an mit im Boot saß, bot sich schon bald eine Plattform, auf den ersten grösseren Parties zu spielen. Egal, ob auf der jährlichen "Dancing In September", die regelmässig 800 Gäste anlockte, den legendären Park Parties im Kölner Grüngürtel oder auf den Chrome-Kammer Clubnights - er war mit am Start. Mit einem Marathon-Set zur Halfmoon-Party am Strand von Thailand bekam er das Gespür, zur richtigen Zeit die richtige Platte zu servieren. Zurück zuhause, erhielt Lukas 2002 die erste Residency im Kölner Playground (R.I.P.) Nach vielen Gigs in Köln und NRW trat er 2006 dem Aachener Radioformat aus dem Hochschulradio underconstructionlive als aktives Mitglied bei, das er seitdem etabliert und mitgestaltet. Mit den Bengels von der Chrome-Kammer hat er derzeit im Kölner Lauschgift ein neues Zuhause für gefährliche Aktivitäten im Theken- und Tanzflächenbereich gefunden....tbc.

Jeden Sonn- & Feiertag ab 6h gibt’s feinste elektronische Tanzmusik auf Ohren & Hüften im PALAIS. Eintritt 9€ - Eintritt frei für Gäste des Palais vom Vorabend mit Stempel.

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren