Themen: Alkohol, Krass

Alkohol-Pulver: Rausch aus dem Beutel?

Trockenalkohol jetzt in den USA genehmigt.

Früher schüttete man Brausepäckchen ins Wasser oder ließ das süß-saure Pulver pur auf der Zunge prickeln. In den USA kommen nun Brausepulver für Erwachsene auf den Markt kommen. Statt nach Waldmeister, Zitrone und Erdbeere schmecken diese Produkte aber nach Rum, Wodka oder Margarita und sind auch ebenso alkoholisch. Was steckt hinter dem Rausch aus dem Beutel? 

In den USA hat der Hersteller des Trockenalkohols Palcohol nun alle Genehmigungen für den Verkauf auf dem amerikanischen Markt erhalten. Spätestens im Sommer soll es dann soweit sein und die Beutelchen in den Regalen stehen. Bei dem Pulver handelt es sich laut Stern.de um gefriergetrockneten Alkohol. In Verbindung mit Wasser oder anderenGetränken entsteht dann ein hochprozentiger Drink mit Wodka, Rum oder Cocktail-Geschmack

Amerikanische Jugendschützer zeigen sich wenig begeistert über die Genehmigung des Produkts. Sie fürchten, dass Kinder auf den Geschmack des harmlos wirkenden Brausepulvers kommen könnten, das sie sonst nur aus dm Süßigkeitenregal kennen. Auch Jugendliche könnten dank des Trockenalkohols die strengen Gesetze leichter umgehen. In den USA ist der Konsum von Alkohol erst ab 21 Jahren gestattet. Das unauffällige Brausepulver könnte aber leichter auf Veranstaltungen geschmuggelt werden oder ein harmloses Glas Leitungswasser in ein alkoholisches Getränk verwandeln. 

Wie die Süddeutsche berichtet, plante eine Firma bereits 2004 Alkoholpulver auf den deutschen Markt einzuführen. Auch hier waren die Jugendschützer alarmiert. Durchsetzen konnte das Produkt namens Subyou sich am Ende nicht, was wohl auch daran lag, dass der Trockenalkohl bei der Stiftung Warentest wegen seines künstlichen Geschmacks durchfiel. 

Foto: Cocaine powder in lines and packet on mirror, closeup via Shutterstock 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren