Themen: Me, Back, Burn, Again, Alpha, Bristol, Stargazing

Alpha: The Sky is Mine

Alpha wurde in diesem Atemzuge seltener genannt, völlig zu Unrecht, denn die Produktionen von Andy Jenks und Corin Dingley können mit der „Bristol-Trias“ locker mithalten. Und das auch heute noch, wo die anderen längst verstummt sind oder sich auf andere Pfade begeben haben. Immer noch produziert das Duo aus dem heimischen Studio, und auch musikalisch ist Alpha sich treu geblieben. Mit The Sky is Mine schließen sie da an, wo sie es Ende der Neunziger mit The Impossible Thrill ausklingen ließen. Bei vielen, die an Altem festhalten, klingt das ideenlos, bei Alpha: einfach nur schön. Ein besonderes Schmankerl: Zusätzliche Tracks und Remixes gibt es auf der CD2.

Hier könnt Ihr Euch Alpha anhören!

Tracklistings:

CD1
01. Stargazing
02. Surely
03. Brood
04. Push
05. Burn Me Again
06. May
07. Given Time
08. For The Wages
09. Home
10. Stumbled
11. Silver Bullet
12. A Little Poison

CD2
01. Brasier Ardent Theme
02. Ariel
03. Morbison
04. Till you drop
05. First day
06. End
07. A Little Poison (Languis Remix)
08. Burn Me Again (Cato Remix)
09. Stargazing (Thomas Blondet Remix)
10. Stumble (Languis Remix)
11. Burn Me Again (Wendy Stubbs Remix)
12. Song Of Silence (Instrumental)    

Alpha, die großen Helden einer fast nostalgischen Musikrichtung, dem Triphop, sind wieder da! Und das bedeutet: verträumter, kinofilmreifer Crooner-Sound mit gebrochenen Beats, melancholischem Gesang, romantischen Streichern und sphärischen Elektronik-Sounds. Die Zeit bleibt stehen, wenn Tracks wie Stargazing oder For The Wages Erinnerungen an die high times des Bristol-Sounds zurückbringen, in denen Tricky, Portishead oder natürlich Massive Attack weltweit den Ton angaben.  Back to Bristol.

Teile diesen Beitrag:
Das könnte dich auch interessieren