Themen: van, us, ADE, NL, GB

Amsterdam Dance Event 2009: Welkom ADE!

40 Clubs, 700 DJs, draunter: Armin van Buuren, Paul van Dyk & Sven Väth.


Line-Up (Stand: 9. September 2009)

Arjuna Schiks (NL), Ben Westbeech (GB), Brian Sanhaji (DE), Chuckie (NL), Bangkok Impact (FI), Blacksoul (HR), Danny Howels (GB), Deadmau5 (CA), Derrick May (US), Fedde le Grand (NL), Filastine (ES), François K. (US), Funkerman (NL), Groove Armada (GB), Ida Engberg (SE), Jan Jelinek (DE), John Acquaviva (CA), John Dahlback (SE), John Digweed (GB), Joris Voorn (NL), Just Jack (GB), Kenny Larkin (SE), Karotte (DE), Kaskade (US), Keith Worthy (US), Laidback Luke (NL), Lucien Foort (NL), Mason (NL), Mathias Mesteño (DK), Matthias Tanzmann (DE), Maurice Fulton (US), Mehdi (FR), Menno de Jong (NL), Nicolas Masseyeff (FR), Nobody Beats the Drum (NL), Oliver Huntemann (DE), Oliver Koletzki (DE), Pete Tong (GB), Pitch Black (NZ), Rawfare (SK), Ron Carroll (US), Rustie (GB), Sharam Jey  (DE),  Shinedoe (NL), Sandy Rivera (US), Markus Schulz (DE), Silicone Soul (GB), Simian Mobile Disco (GB), Slam (GB), Stacey Pullen (US), Stanton Warriors (GB), Steve Lawler (GB), Steven Quarre (NL), StoneBridge (SE), DJ Pierre (US), Pendulum (AU), Tapes (NZ/GB), The Advent vs Industrialyzer (PT), The Hacker (FR), Tiefschwarz (DE), Timo Maas & Santos (DE), Tommie Sunshine (US), Daniel Wang


Vier Tage lang steht die schnuckelige Grachtenstadt im elektronisch musikalischen Ausnahmezustand. In über 40 Locations perfomen an diesen Tagen über 700 DJs und Live-Acts. Darunter internationale DJ-Größen wie Armin van Buuren, Laurent Garnier, Richie Hawtin, Paul van Dyk, Sven Väth, Chris Liebing, Cark Craig und viele, viele mehr. Damit zählt der ADE zu den größten Festivals rund um den Globus!

Alle Partys zum Amsterdam Dance Event 2009 findet Ihr in unserem ADE Special!

Was damals in 1996 als kleine Konferenz mit rund hundert Besuchern und einem Festivalprogramm mit drei Clubs und 30 DJs begann, avancierte schnell zu einer international anerkannten Plattform der elektronischen Musikszene. Derzeit reisen rund 90.000 Besucher aus der ganzen Welt an, um Teil der mittlerweile viertägigen Extravaganz zu werden. 2.000 unter ihnen, um sich mittags in einer gemütlichen Atmosphäre im Felix Meritis Zentrum auszutauschen und Business zu machen, der Rest, um die zahlreichen Partys rundum den ADE gebührend zu zelebrieren.

Seit nunmehr vierzehn Jahren versammelt sich Ende Oktober die elektronische Musikindustrie in den Niederlanden, um Teil des Amsterdam Dance Events zu werden, kurz ADE. Neben der Winter Music Conference in Miami zählt der ADE zu den größten Musikmessen weltweit. Wer in diesem Jahr mit von der Partie sein möchte, sollte sich in der Zeit vom 21. bis zum 24. Oktober schon einmal frei nehmen. Denn eines ist gewiss: Es lohnt sich!

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren