Thema: Sex

Analsex-Knigge: Das solltest du beachten, bevor es ans Hintertürchen geht

So macht es garantiert beiden Spaß.

Quelle: Roman Samborskyi/Shutterstock.com

Spätestens seit SM-Praktiken dank der „Fifty Shades of Grey“-Bücher ihren Weg auch in gutbürgerliche Haushalte gefunden haben, sprechen scheinbar immer mehr Menschen sehr entspannt und offen über ihr Sexleben. Da ist es naheliegend, auch ein bisheriges Tabu-Thema anzusprechen: Anal-Sex. Damit die Liebe von hinten beiden Partnern Spaß macht, haben wir hier ein paar Tipps zum Nachmachen.

Es gibt viele Gründe, warum Männer es gerne auch mal mit dem Hintern ihrer Liebsten treiben wollen. Doch auch Frauen finden zunehmend Gefallen am Anal-Sex. Damit er aber nicht einfach ungefragt durchs Hintertürchen eindringt, solltet ihr folgende Dinge beachten.

GIF via giphy.com
1. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden
: Es mag so unfassbar abgedroschen klingen. Aber besonders wenn es um Sex geht, ist Kommunikation absolut unverzichtbar. Bevor sich also einfach mal ein Penis ins falsche Loch verirrt, sollten beide Partner drüber reden. Ebenso unbefriedigend ist nämlich auch der unerfüllte Wunsch und das gilt für Männer UND Frauen.

2. Saubere Sache: Der dreckigste Sex macht nur halb so wenig Spaß, wenn einer von beiden Partnern ungepflegt ist (es sei denn natürlich, ihr steht drauf). Das gilt auch beim analen Vergnügen. Dabei ist es ganz egal, ob ihr erstmal alleine übt, oder schon zu zweit dabei seid, wie auch Tres-Click schreibt.

3. Und wo wir schon beim Thema sind: Bevor ihr euch mit euren Schatz vergnügt, solltet ihr erstmal testen, ob ihr überhaupt Spaß daran habt. „Wenn du dich nicht wohl dabei fühlst, dir einen Finger in deinen Hintern zu stecken oder ihn mit einem Spielzeug zu erkunden, bist du auch nicht bereit, in den Hintern einer anderen Person einzudringen und umgekehrt genauso wenig“, erklärte Sexualwissenschaftlerin Jessica O’Reilly gegenüber Hello Giggles.

GIF via giphy.com
4. Du kannst mich mal: am Arsch lecken! Ganz genau. Denn auch beim analen Vergnügen ist das Vorspiel ein wichtiger Faktor, vor allem für Frauen. Die können nämlich auch beim sogenannten „Rimming“ oder „Rimjob“ zum Höhepunkt gelangen. Wer sich hierbei nicht nur als Zungenakrobat beweisen möchte, kann auch Sextoys oder seine Fingerfertigkeit mit ins Spiel bringen.

5. Nahtloser Übergang? NO-WAY! Wer im Eifer des Gefechts direkt von einem Loch ins andere wecheln will, begeht DEN größten Fehler beim Anal-Sex überhaupt. Denn auf diese Weise gelangen Darmbakterien in die Vagina und eine Infektion ist quasi vorprogrammiert. Die einfachste und sicherste Lösung: Nehmt ein neues Kondom!

6. Play it safe:
Noch ein gutes Stichwort. Beim Anal-Sex solltet ihr auf jeden Fall Kondome benutzen. Warum? Darum! (Wer hier noch fragt, sollte am besten gar keinen Sex haben).

GIF via giphy.com
7. Einfach hineingleiten: Während Mädels beim vaginalen Verkehr im Idealfall durch Erregung richtig schön feucht werden, müsst ihr beim Anal-Verkehr nachhelfen. Und zwar mit Gleitgel, jeder Menge Gleitgel. Sonst wird es für beide schnell unangenehm.

8. AUA? Last but(t) not least die wohl wichtigste Regel: Wenn einer von euch beiden Schmerzen hat, bitte aufhören. „Analsex sollte angenehm sein. Es sollte niemals weh tun“, erklärt auch (S)Expertin O’Reilly. In diesem Sinne, viel Spaß und lasst es krachen, aber nicht zu doll.

Foto: Roman Samborskyi/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren