Themen: film, Miami, DVD, Cowboys, Cocaine

Auf DVD: Cocaine Cowboys

Die ganze Wahrheit über Miami, Kolumbien und Kokain. DVD-Start 17.07.2008

Bei der Synchronisation von Billy Corbens außergewöhnlichem und provokantem Film wurden hochkarätige Sprecher verpflichtet: Die deutschen Synchronstimmen von Robert De Niro, Christian Brückner, sowie von Laurence Fishburne und Jean-Claude Van Damme verleihen dem Actionknaller die nötige Brisanz. Der Film hat international dermaßen eingeschlagen, dass die Erfolgsproduzenten Jerry Bruckheimer und Michael Bay an einer Adaption arbeiten. Auch Paramount entwickelt einen Film unter der Regie von Peter Berg, der auf Cocaine Cowboys basiert. Für die Hauptrolle ist Mark Wahlberg geplant. Man sieht: Letztlich kehrt alles zurück nach Hollywood...

DVD-Info:
Länge ca. 119 Min.
USA 2005
FSK 16
16:9
Ländercode 2
Specials:
Deleted Scenes
Special Feature – „Die Patin“
Trailer
Trailershow

www.myspace.com/cocainecowboysdvd


Was ihr schon immer über Kokain wissen wolltet, aber nie zu fragen wagtet: Dieser Dokumentarfilm kann mühelos mit den großen Schnee-Sagas Hollywoods mithalten, denn er trägt auf authentische wie atemberaubende Art das zusammen, was wirklich geschah. Einmal mehr zeigt sich: Ein gut gemachter Dokufilm ersetzt jedes Actionkino. Vorhang auf für Cocaine Cowboys!

Cocaine Cowboys – DVD Trailer deutsch (17.07.08) - MyVideoBilly Corbens rasanter Film lässt die blutige Realität hinter den Drogen-Kultstreifen „Scarface“, „Blow“ und der Kultserie „Miami Vice“ lebendig werden: Alles in Miami drehte sich in den frühen 80er Jahren um Drogen. Kleine Randnotiz: Zu Scarface-Drehzeiten war das Thema so heikel, dass der Film in L.A. gedreht werden musste, weil man Al Pacino und Co. nicht in unnötige Gefahr bringen wollte.
Die Grenzen waren weit offen, die ganze Stadt Miami war im Koksrausch. Als kubanische Dealer den Kolumbianern den Markt streitig machen wollen, bricht ein blutiger Krieg aus.
Der Film lässt Zeitzeugen wie Dealer, Killer, Drogenkuriere, Ermittler und Reporter schildern, wie Miami zum lukrativsten und blutigsten Ort Amerikas wurde. Im Rückblick wirken die Protagonisten wie Schauspieler, die mit geläutertem Blick das Geschehene Revue passieren lassen - das ergibt mitunter wahnwitzige Momente! Eines stellen sie deutlich heraus: Die glitzernde Stadt, wie wir sie heute aus Filmen und Serien wie Nip/Tuck kennen, wurde gebaut mit Hilfe der gewaschenen Drogengelder.


Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren