Berlin: The History of Tresor!

Ein Club wird volljährig. Wie alles begann und was noch kommt!

Berlin: The History of Tresor!: Ein Club wird volljährig. Wie alles begann und was noch kommt!
Line-Up:
Globus:
Dubfire (SCI+TEC, deepdish)
Pär Grindvik (stockholmltd)
Einmusik (Italic Rec./ Hamburg)
Ron Flatter (Pm Music, Boxer Sport)
Tresor:
Stewart Walker (Persona Rec./ Berlin)
Mike Dehnert live (Fachwerk Rec., Tresor/ Berlin)
Subtronic (Tresor/ Berlin)
Special: Film-Premiere „Sub-Berlin“


Mehr Infos gibt es unter:
www.tresorberlin.com
Zum großen Wiegentag am 14. März wird natürlich auch groß geladen. Unter anderem wird Dubfire ein entsprechendes Geburstagsständchen drehen. Außerdem nehmen der alte Schwede Pär Grindvik, Einmusik und Stewart Walker an den Decks Platz. Das Highlight des Abends: die Premiere des Films Sub-Berlin – The History Of Tresor.

Wir gratulieren an dieser Stelle ganz herzlich und bedanken uns für viele tolle Nächte im Tresor! Rave on!Auch der Garten wurde in seiner Einfachheit übernommen. Das einzige was fehlt: die Bäume. Den neuen Garten im Tresor könnte man wohl eher als Betongarten definieren. Und auch in der neuen Feierdomäne führt wieder ein langer Gang in den Keller, wo die Bässe nun immer mittwochs, freitags und samstags ihre Willkommenshymnen wummern. Im vergangenen Jahr wurde im Batterieraum eine neue Anlage installiert. Wer nun über die richtigen Programme verfügt, kann als DJ diverse Audio-Objekte beliebig durch den Raum wandern lassen.

Bevor der Tresor im Mai 2007 erneut das Licht der Welt in Berlin Mitte erblickte, befand er sich an der Leipziger Straße. Viele erinnern sich noch an die einzigartige Location. Im März 1991 entdeckte Dimitri Hegemann die unterirdische Stahlkammer des Wertheim-Kaufhauses und formte daraus seine Club-Idee. Der Tresor war geboren! Gleich darauf, im September, folgte das gleichnamige Label. Aber zurück zum Club. Der glänzte eben nicht mit protzigen Dekos, vielmehr mit seinem rusitkalen Charme: aufgebrochene Schließfächer, der lange Gang in den Tresorraum, ja und sogar der Garten machte im Grunde nichts her. Alles war einfach gehalten. Einfach so grandios, dass DJs und Produzenten aus aller Welt herkamen, um den neuen Underground-Club zu erleben und zu genießen. Seit dem 24. Mai 2007 hat der Club nun also seine neue Heimat im ehemaligen Heizkraftwerk Berlin-Mitte in der Köpenicker Straße geöffnet. Vieles wurde aus dem alten Club übernommen, wie unter anderem einige von den alten Schließfächern. Auch der Charme ist durch die maschinelle Einrichtung erhalten geblieben, trotzdem die neue Location erheblich größer und mächtiger ist.

Der Tresor in Berlin feiert am 14. März seinen achtzehnten Geburtstag! Ein Club wird volljährig. Schon komisch, bedenkt man, dass der Club und ein Großteil seines Publikums nun endlich das gleiche Alter erreicht haben. Eine Symbiose wie sie perfekter nicht sein könnte. Der einzige Unterschied: die Feiererfahrung. Denn dort, wo die eben achtzehn gewordenen Partygäste nun ihre ersten Exzesse zelebrieren, trägt der Tresor schon eine Menge solcher mit sich und kann auf eine langjährige Clubgeschichte zurückblicken. Geschichte? Natürlich, da war doch noch was.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?