Thema: Love

Bye bye Blödmann: Was du aus toxischen Beziehungen lernen kannst

Damit bist du für die Zukunft gut gerüstet.

Quelle: fizkes/Shutterstock.com

Du hast es endlich geschafft und dich von dem blöden Mistkerl getrennt, der dir viel zu lange immer wieder Hoffnung gemacht hat: Seine schlechte Laune sei nur eine Phase und du bist seine ganz große Liebe. Doch auch aus derartig negativen Erfahrungen kannst du sehr viel lernen.

Er wird sich nie ändern: Bekanntermaßen soll man (oder in diesem Fall frau) niemals nie sagen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Mensch von Grund auf ändert - und das innerhalb einer relativ kurzen Zeit - ist doch sehr gering. Daher solltest du es nicht als Herausforderung betrachten, wenn du diesem irrsinnig gutaussehenden Typen in die Arme läufst, der sich sehr bald als Armleuchter entpuppt. Halte dich also nicht für die eine Auserwählte, die einen anständigen Kerl aus ihm macht, sondern halte lieber Abstand.

Du musst dich nicht ändern: Noch viel wichtiger als die Erkenntnis, dass ER sich nicht für dich ändern und urplötzlich zum charmanten Kavalier wird, ist jedoch diese: Du solltest dich auf keinen Fall ändern, nur um ihm zu gefallen. Es bringt dir in der Beziehung auf Dauer überhaupt nichts, wenn du dich verstellst, nur damit du es ihm Recht machst – denn er würde das auch nie für dich tun! Bleib dir treu und halte dir daher vor Augen, dass du so wie du bist, genau richtig bist.

Der Schmerz geht vorbei: Jajaja, das will wirklich niemand nach einer Trennung hören und schon gar nicht dann, wenn man gerade eine toxische Beziehung hinter sich hat. Doch egal wie groß der Schmerz im Moment auch sein mag und wie sehr die Erkenntnis auch schmerzt, dass es wohl von Anfang an zum Scheitern verurteilt war: Auch das geht vorbei, ehrlich. Und hey, du bist nicht allein, denn die meisten waren schon mal mit einem Arschloch zusammen, wie auch Tres-Click schreibt.

Jetzt bist du dran: Wenn du dich endlich vom ersten großen Schock erholt hast und wieder Licht am Ende des Tunnels siehst, solltest du vor allem wieder an dich denken. Besonders in Beziehungen mit extrem negativen Menschen geht man sehr viele Kompromisse ein, was oft schon an Selbstaufgabe grenzt. Daher kannst du deine neugewonnene Freiheit und das Singledasein nun so richtig genießen. Und wer weiß, vielleicht hast du bald auch wieder Lust zu flirten.

Es gibt auch noch die Guten: Nach einer solchen Erfahrung kann sich natürlich ein gewisser Frust breitmachen, doch du solltest nicht hinter jedem Lächeln gleich die nächste Dating-Falle vermuten. Schließlich gibt es längst nicht nur Fuckboys und selbstgefällige Blödmänner da draußen, sondern auch richtig gute Typen. Versuch dir daher einen gewissen Optimismus zu bewahren, statt alle Männer auf der Welt direkt zum Teufel zu jagen. Sonst vergraulst du wohlmöglich noch deinen ganz persönlichen Prince Charming.

Warnsignale erkennen: Im Rückblick lassen sich gewisse Warnzeichen natürlich immer leichter erkennen. Aber wer beim Thema Beziehung ehrlich mit sich selbst ist, neigt auch nicht so sehr zu Schönmalerei. Daher solltest du besonders am Anfang einer neuen Partnerschaft die rosarote Brille zwischendurch auch absetzen und dich kritisch fragen, ob sein Verhalten immer in Ordnung ist. Und spätestens dann, wenn sich deine Freunde einschalten und dich vor ihm warnen, sollte dir endlich ein Licht aufgeben. Deine BFF wird nicht einfach ohne Grund schlecht über ihn reden und hat in den allermeisten Fällen LEIDER Recht.

GIF via giphy.com
Foto: fizkes/Shutterstock.com 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren