CDU diskutiert: Kommt jetzt die Cannabis-Legalisierung?

Ist Kiffen bald in Deutschland erlaubt?

CDU diskutiert: Kommt jetzt die Cannabis-Legalisierung?: Ist Kiffen bald in Deutschland erlaubt?
Quelle: Canna Obscura/Shutterstock.com

Wenn es um die Legalisierung von Gras geht, hinkt Deutschland ganz schön hinterher. In den meisten Staaten der USA ist Cannabis mittlerweile legal und auch in Europa gibt es Länder, in denen der private Gebrauch nicht strafbar ist. Doch nun wird auch bei uns die Debatte erneut aufgenommen.

Die Grünen und die Linkspartei sprechen sich schon seit Längerem für die Legalisierung von Cannabis aus und auch in der FDP und SPD gibt es Abgeordnete und Mitglieder, die eine Entkriminalisierung fordern. Doch nun diskutiert eine Partei über das Kiffen, von der es wohl kaum jemand erwartet hätte: die CDU.

Wie Noizz schreibt, konsumieren in Deutschland bis zu vier Millionen Menschen Gras. Auch die heilende Wirkung von Cannabis ist nicht von der Hand zu weisen und wird immer mehr gesellschaftlich akzeptiert. Daher kam nun auch die CDU nicht um die Frage herum, wie man künftig mit der Droge umgehen soll.

GIF via giphy.com

Immer mehr Stimmen aus der Partei können sich mittlerweile eine Legalisierung vorstellen und sprechen davon, dass es durchaus vorstellbar wäre, Cannabis aus kontrolliertem Anbau und kontrollierter Abgabe für den Eigenbedarf freizugeben. „Die freiwerdenden Ressourcen in Polizei und Justiz sollten genutzt werden, um massiv gegen den illegalen Handel vorzugehen", erklärt CDU-Innenpolitiker Marian Wendt.

Und auch Daniela Ludwig aus der CSU meint, dass man einen Neuanfang braucht, der die Verbotspolitik beendet. Die Mitglieder der Union seien sich darüber im Klaren, dass man vom einmaligen Kiffen nicht süchtig werde, weshalb sie über die kontrollierte Abgabe nachdenken.

GIF via giphy.com

Es gibt allerdings einen Haken an der Sache: Die Vorraussetzungen für die Legalisierung seien noch nicht gegeben, weil der Jugendschutz bisher nicht überzeugend geregelt sei. Doch genau so ein neues Jugendschutzgesetz fordert Matthias Brockstedt, Sucht-Beauftragter beim Berufsverband der Ärzte für Kinder- und Jugendmedizin (BVKJ), schon seit Langem. Dadurch soll auch Alkohol erst an über 18-Jährige ausgegeben werden.

Es ist also immer noch nicht sicher, wann es hierzulande zu einer Cannabis-Legalisierung kommt, auch wenn es ein guter Schritt in die richtige Richtung ist, dass sich CDU/CSU endlich nicht mehr so vehement dagegen wehren. Schließlich kiffen die Menschen so oder so, da ist es deutlich besser, wenn sie ihr Gras aus kontrolliertem Anbau erhalten, statt von dubiosen Quellen. Außerdem könnten sich Polizei und Justiz mehr auf wichtige Straftaten konzentrieren, statt Jagd auf Kiffer zu machen.

Foto:  Canna Obscura/Shutterstock.com

Bleib immer up to date und erhalte die neuesten Nachrichten von virtualnights auch auf Facebook.
KLICKE AUF
und lies den Artikel weiter.

Für dich neu alle Nachrichten

Login

Jetzt bei virtualnights anmelden:

Passwort vergessen?