Themen: Drogen, Bahnhof, Krass, Versteck, Dealer

Das dümmste Drogenversteck aller Zeiten

Hoffte dieser Dealer wirklich auf ein großes Geschäft?

Als Dealer die illegale Ware in den eigenen vier Wänden aufbewahren? Viel zu gefährlich! Aber wo sonst versteckt man Drogen am sichersten? Ein 41-jähriger Dealer aus Soltau (Niedersachsen) hatte eine vermeintlich geniale Idee für dieses Problem: In einem Supermarkt am Bahnhof, also quasi direkt am Arbeitsplatz, lagerte er seinen Stoff. Doch die Polizei war schlauer als der Dealer.

Wohin gehören Drogen, wenn nicht in die DROGErieabteilung im Supermarkt? Zu diesem logischen Schluss muss ein Soltauer Dealer gekommen sein, als er seine illegale Ware mit synthetischem Rauschgift hinter dem Toilettenpapierangebot des Bahnhofsupermarkts deponierte, berichtet stern.de.

Da er das Geschäft immer wieder aufsuchte, ohne etwas zu kaufen, schöpften die Angestellten Verdacht. Kurz darauf fanden sie hinter dem Klopapier im Regal das Versteck des Dealers und alarmierten die Polizei. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung lieferte weitere Beweise: Dort entdeckten die Beamten weitere 120 Gramm der Droge, bei der es sich um Methylendioxypyrovaleron handeln soll. Tja, aus dem „großen Geschäft“ wurde vorerst nur eine Untersuchungshaft. 

Fotos: jmawork via Flickr & Cocaine and marihuana in packages on black background via Shutterstock 

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren