Themen: Dating, Flirten, Schüchtern, Sex und Liebe

Das sind die (fast) perfekten Flirtmoves für Schüchterne

Ob diese Tricks wohl wirklich funktionieren?

Quelle: gpointstudio/Shutterstock.com
Schweißausbrüche, Herzrasen und kalte Finger: Das sind keine Anzeichen für einen Infarkt, sondern die ganz normalen Symptome, die du beim Flirten erlebst. Hinzukommen Sprachstörungen, Schusseligkeit und spontane Blackouts. Deine Schüchternheit muss aber kein Hinderniss beim Flirten sein. Denn deine vermeintlichen Schwächen sind deine Stärken. Mit diesen zehn Taktiken kommst auch du zum Zug. Aber vorsicht: Nicht alle sind zu empfehlen.

1. Spielerisch den Arm des anderen berühren – nicht zu oft. Wer Körperkontakt sucht, zeigt sein Interesse ohne viele Worte.

2. Braucht das Objekt deiner Begierde Hilfe beim Umzug? Eine prima Gelegenheit sich beim Kistenschleppen besser kennenzulernen. Vorsicht: Wer ständig zur Stelle ist, landet vielleicht nicht im Bett sondern in der Friendzone.

3. Alkohol. In Maßen.

4. Unschlagbarer Humor: Vielleicht traust du dich nicht nach einem Date zu fragen, aber ein Witz kommt dir immer über die Lippen. Wer steht nicht auf lustige Menschen?

5. Du weißt nicht, was du sagen sollst? Dann beweise deine Stärke als Zuhörer. Denn wer aufmerksam ist, ist klar im Vorteil.

6. Sorry Jungs, aber schüchterne Mädels haben es leichter als ihr. Sie können aus ihrer Zurückhaltung eine mysteriöse Aura basteln, mit der sie die Aufmerksamkeit der Männer auf sich ziehen.

7. Wenn du nervös bist, musst du über alles lachen? Selbst aus dieser Angewohnheit kannst du etwas Gutes gewinnen. Denn das Ego deines Flirts fühlt sich mega geschmeichelt, wenn du selbst über die schlechten Witze lachst.

8. Du kannst es allerdings auch über einen Umweg versuchen: Freunde dich mit den Freunden deines Schwarms an. Denn schließlich legt doch jeder darauf Wert, dass sich die Clique mit dem Partner gut versteht.

9. Was du nicht in Worte fassen kannst, kannst du auf den Herd packen. Mal ehrlich, wer steht nicht auf einen Typen, die gut kochen können?

10. Fake it until you make it? Gemeinsame Interessen oder Hobbys sind immer ein guter Anknüpfpunkt, um sich besser kennenzulernen. Falls du aber nur vorgibst, Fußball- oder Musical-Fan zu sein, kann das böse enden. 

Foto: gpointstudio/Shutterstock.com

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren