Themen: Bar, Gefahr, Fun Listen

Das sind die gefährlichsten Bars der Welt

Manche würden für einen Drink über Leichen gehen.

Du dachtest, dass deine Stammkneipe gefährlich ist, weil du fast nie ohne Herpes oder einen Splitter im Finger rauskommst? Das ist noch gar nichts! Wir bringen dir hier echte Gefahr mit den gefährlichsten Bars der ganzen, verdammten Welt!

1. PJ's Cocktail Lounge:



New York, die Stadt die niemals schläft. Auch in dieser Bar solltest du kein Auge zutun, denn hier wurden schon mehrmals Leute erstochen oder erschossen. Und wenn mal eben keiner abgemurkst wird, dann solltest du in PJ's Cocktail Lounge auf jeden Fall gut auf deine Wertsachen aufpassen, denn hier wirst du auch regelmäßig überfallen.

2. The Ploughman:



Willst du in Liverpool an Stoff rankommen, dann kannst du das wahrscheinlich im netten kleinen Pub namens The Ploughman machen. Stell dich aber darauf ein, dass der Abend aber auch mit gebrochenen Knochen oder gar einer Kugel im Hintern enden könnte. Hier regiert nämlich das organisierte Verbrechen.

3. The Elbow Room:



In Alaska musst du dir nicht nur Gedanken machen, von einem Eisbären gefressen zu werden, oder dass dir sämtliche Körperteile abfrieren, du bist auch in den Bars dort nicht sicher. Vielleicht liegt es an der Abgeschiedenheit, vielleicht aber auch am krassen Frauenmangel, dass im Elbow Room regelmässig die Fäuste flogen, bevor dieser endgültig geschlossen wurde. Nicht ohne Grund wurde dieser zu einer der gewalttätigsten Bars in den USA gewählt.

4. Abdille Nuradin's Bar:



Solltest du dich jemals nach Mogadishu verirren, dann ist es eigentlich ganz egal, in welche Bar du dich verirrst. Abdille Nuradin's Bar soll sogar ganz nett sein. Es ist eher die Nachbarschaft, die deinen Ausflug dorthin so richtig gefährlich macht. Hier kannst du ganz "entspannt" dein Bier zum Klang von Maschinengewehren und explodierenden Bomben trinken.

5. The Flying Shuttle:



Zum Glück wurde auch diese Bar längst geschlossen. Das war aber gar nicht so einfach. Denn als man der Kundschaft des Flying Shuttle ihren Pub weggenommen hat, ist diese erstmal eine Runde randalieren und Dinge in Brand setzen gegangen. Aus Protest. Niemand nimmt den Engländern so einfach ihren Lieblingspub weg.

6. Terminal Bar:



Ein Klassiker unter den gefährlichen Bars ist die Terminal Bar, in denen Zuhälter, Drogenbarone und andere Gangster in der 70er und 80er Jahren ihr Unwesen getrieben haben. Wer auf Action stand, der konnte sich auf das Etablissement verlassen, denn eigentlich wurde hier jeden Tag die Polizei gerufen.

7. St. Helier Tavern:



Dieses "gemütliche" Pub im Londoner Vorort Carshalton sollte auch mit Vorsicht und kugelsicherer Weste besucht werden, denn auch in der St. Helier Tavern werden regelmäßig Leute über den Haufen geschossen. Und wenn du dann noch das Pech hast, dass die Täter denken, du hättest zu viel gesehen, wird dir eventuell die Kehle aufgeschlitzt.

8. Ups 'N Downs:



Das Ups 'N Downs in Dorchester ist vor allem dann gefährlich, wenn man dort arbeitet. Als Barkeeper bekommt man da schon mal ein Glas ins Gesicht gerammt und als Türsteher wird man hier auch gerne mal abgestochen.

9. Quinn's:



Man könnte meinen in der Inselidylle von Tahiti findet man mit einem kühlen Getränk in der Hand Ruhe und Erholung. Nun ja, nicht in dieser Bar. Seid also gewarnt. Jeden Abend konnte man im Quinn's früher Zeuge von mehreren fiesen Schlägereien werden oder sich eine leichte Dame für den besonderen Geschmack besorgen.

10. Baghdad Country Club:



Die letzte Bar auf unsere Liste war eigentlich dafür gedacht, britischen Soldaten einen Rückzugsort vom Chaos im irakischen Krieg zu bieten. Allerdings konnte sich der Baghdad Country Club inmitten der Kämpfe und dem ständigen Beschuss nicht besonders lange halten. Immerhin können alle, die ihre Chance verpasst haben, demnächst im Kino über dieses nette Plätzchen erfahren.

Foto: Mandatory via Flickr
Titelbild: Girl falls into the abyss and screams
via Shutterstock

Teile diesen Beitrag:
Kommentare
Das könnte dich auch interessieren